Landkreis Pfaffenhofen und Stadt Vohburg investieren 1,2 Mio €

Landkreis Pfaffenhofen und Stadt Vohburg investieren 1,2 Mio €

Knodorf

Knodorf, 17.08.2012 (fba).

 

Über den Fortschritt der Bauarbeiten an der Kreisstraße PAF 17 (Ortsdurchfahrt Knodorf) informierten sich kürzlich der Stellvertreter des Landrats Anton Westner und der Vohburger Bürgermeister Martin Schmid.

Von besonderem Interesse war dabei die neue Entwässerungstechnik, die nach dem „Pilotversuch“ in der Bahnhofsstraße in Ernsgaden nun mehr in Knodorf auf der rund 1 km langen Strecke installiert wird. Dabei werden zum Schutz des Grundwassers unter den Entwässerungsrinnen ein Filtergranulat (30 cm hoch) und eine ca. ein Meter hohe Kiespackung eingebaut. Durch diese Konstruktion können Schadstoffe herausgefiltert werden. Bei dieser Entwässerungsart werden in die Straße keine Kanäle mehr verlegt, sondern nach der Filterung fließt das Wasser unmittelbar in die tiefer liegenden Bodenschichten. Grund für diese Bauweise ist eine Auflage des Wasserwirtschaftsamts, wegen des hohen Grundwasserstandes im Donautal. Die bisher praktizierte Entwässerung über sogenannte „Sickerschächte“ ist nicht mehr zulässig. „Diese Entwässerungsvariante ist relativ teuer, hat jedoch deutliche wasserwirtschaftliche und ökologische Vorteile“, so Anton Westner.

 


Bürgermeister Martin Schmid freute sich, dass es gelungen ist, dass auch mit E.ON eine positive Vereinbarung zu Stande gekommen ist. Im Zuge des Straßenbaus in Knodorf verschwindet nämlich die Stromverteilung über die sog. „Dachständer“. Künftig wird der gesamte Strom an die Haushalte in dem Vohburger Ortsteil über Erdkabel geliefert. Ferner werden in den Gehweg Leerrohre für Datenkabel verlegt. „Die Knodorfer können sich am Jahresende, wenn die Straße fertig gestellt sein wird, nicht nur über eine neue Straße freuen, sondern auch über eine deutliche Verbesserung der Wohnqualität“, so Schmid. Der Landkreis und die Stadt Vohburg investieren in die gesamte Baumaßnahme 1,2 Mio. €. Landrat und Bürgermeister danken in diesem Zusammenhang dem Wasserzweckverband Biburger Gruppe, der den „Vollausbau“ der Straße zum Anlass genommen hat, die gesamte Wasserleitung in Knodorf zu sanieren und neue Leitungsrohre einzubauen. Diese Baumaßnahme hat zusätzlich 200.000 € gekostet und gewährleistet den Knodorfern beim Trinkwasser höchste Versorgungssicherheit.
 

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.