Ozon-Alarm in chemieverarbeitendem Betrieb

Ozon-Alarm in chemieverarbeitendem Betrieb

Münchsmünster

Münchsmünster, 26.07.2017 (hal/rt).

 

Zu einem Zwischenfall mit zwei leicht verletzten Personen kam es am heutigen Mittwochvormittag in einem chemieverarbeitenden Betrieb in Münchsmünster. Dort gab es gegen 11 Uhr einen sogenannten Ozon-Alarm.

Ein 52-jähriger Industriemeister aus Neuburg a.d. Donau und seine 54-jährige Kollegin aus Münchsmünster waren mit Entladearbeiten an einem Lkw beschäftigt, als sie eine Halle zur Wasseraufbereitung betraten.

Nach kurzer Zeit löste dort ein Ozon-Alarm aus, worauf beide sofort die Halle verließen. Sie spürten eine Reizung der Atemwege und wurden vorsorglich in das Krankenhaus Kösching gebracht. Die Halle wurde danach entlüftet.

„Weshalb hier Ozon aus der Anlage ausgetreten ist, wird jetzt durch das Gewebeaufsichtsamt geklärt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist keine Fremdverschulden erkennbar“, so ein Polizeisprecher.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.