Neue Künstlerin stellt im Rathaus aus

Neue Künstlerin stellt im Rathaus aus

Rohrbach

Rohrbach, 02.08.2017 (wk).

Es hat sich inzwischen für das Rohrbacher Rathaus eine positive optische Verbesserung ergeben, seit KünstlerInnen dort ihre Werke während des Jahres ausstellen können, nicht nur während des Weihnachtsmarktes. Nach Gerda Kohlhuber aus Rohrbach hat jetzt Ingrid Kreidenweis aus Geisenfeld ihre Bilder ausgestellt.


Ingrid Kreidenweis ist nicht nur im Rohrbacher Künstlertreff aktiv, sondern mit ihren Aquarell-Dorf- und Landschaftsansichten auch in der Region weithin bekannt. Sie war außerdem sehr viele Jahre Vorsitzende des Kunstkreises Spektrum in Geisenfeld. Doch sie beschränkt sich nicht allein auf relativ realistische Aquarellbilder, sondern malt mit Acryl auf Leinwand auch gerne abstrakt. Darüber hinaus stellt sie auch immer wieder Töpferarbeiten aus und dabei sind Katzen ihre Lieblingsmotive, die bei ihr immer recht frech ausschauen. Die sind so lieb, dass sich immer wieder Menschen begeistern und ein kleines Kätzchen mit nach Hause nehmen, so wie im letzten Jahr die Sängerin Katja Epstein, die extra aus Berlin angereist war, um nach der Vernissage von Ingrid Kreidenweis´ Künstlerfreundin Nelly Weissenberger im Geisenfelder Rathaus gleich eine kleine Katze zu kaufen. In der Ausstellung im Rathaus hängen übrigens jetzt auch vier kleine Katzenbilder.

 
Johann Wolf als Stellvertreter von Bürgermeister Peter Keck war von Ingrid Kreidenweis Bildern recht angetan und freute sich, dass das Rathaus nicht nur dazu dient, schnell mal reinzugehen, um vielleicht einen Ausweis oder eine Genehmigung zu holen, sondern dass es auch Kunst bietet. Er wollte dabei wissen, wie es denn so ist, ob sie sich vornehme „Jetzt male ich ein Bild“ und überlegt ein Motiv? „Nein“, sondern sie nimmt sich immer mal während des Tages einfach Zeit für sich selbst zwischen der Hausarbeit, schnappt sich Pinsel und Farben und kommt dann zur Ruhe – und dann fällt ihr schon ein Motiv ein, das sie dann malt.


Wer sich die Bilder in Ruhe anschauen möchte, hat dazu Zeit bis Ende Oktober während der offiziellen Öffnungszeiten des Rathauses. Und die Bilder sind nicht allein zum Anschauen da, man kann sie auch kaufen, wie Johann Wolf meinte. Bilder von ihr gingen im Rahmen des letztjährigen Besuchs der Delegation aus dem burgenländischen Rohrbach als Gastgeschenke mit nach Österreich (Sie würden sich auch sicher als heimatnahes Geschenk für besondere Festtage eignen – wk).
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.