Nick Wooldland - Ein treuer Gast im „incontri“

Nick Wooldland - Ein treuer Gast im incontri

Rohrbach

Rohrbach, 02.07.2017 (wk).

In den letzten Jahren war Nick Woodland immer wieder zu Gast in der Werkhalle des „incontri“ in Rohrbach und hat sich mit seiner Musik eine treue Fangemeinde geschaffen. Der britische Musiker, der schon seit den 70er Jahren in München lebt und Deutsch fast ebenso gut wie seine Muttersprache beherrscht, ist ein Meister des Rock´n Roll, Blues und Folk.


So hat er keine Schwierigkeiten, seinen schwarzen englischen Humor auch auf Deutsch über die Bühnenrampe zu bringen, um das Publikum schmunzeln zu lassen. Sei Musikstil ist authentisch, aber viel mehr noch sein Bühnenauftritt: Seine langen Haarlocken deckt er ab mit einem schwarzen Zylinder und seine Nickelbrille sitzt ihm fast immer auf der Nasenspitze; ab und an muss er sie dann auch mal zwischendurch putzen, und auch diese Pause nutzt er, um einige humorige Sätze unters Volk zu bringen. Was auch besonders bei ihm auffällt, ist seine Körperhaltung, wenn er leicht gebückt und lässig seine Gitarre bedient. Und schon von seinem äußeren Bild her wäre es kein Wunder gewesen, wenn die Legende zugetroffen hätte, dass er mal im Gespräch als Nachfolger für Mick Taylor bei den Rolling Stones gewesen sein soll - die Ausstrahlung hätte er gehabt, und hat er noch mit seiner ruhigen Art des Gitarrenspiels.

Und auch, wenn er das Rentenalter schon erreicht hat (was es so bei einem leidenschaftlichen Musiker nicht gibt), so klingt seine Stimme immer noch recht jung. Diese Mischung aus äußerer Erscheinung, seiner Art und wie er  mit dem Publikum umgeht, seinem lässigen Gitarrenspiel und dem Zusammenspiel mit seiner Band (Tom Peschel, Bass; Manfred Mildenberger, Drums; Klaus Reichardt, Keyboard) machen ihn unglaublich sympathisch. Das Publikum, das bei herrlichstem Sommerwetter in der Werkhalle saß, dankte ihm immer wieder mit begeistertem Applaus und sie waren froh, dass das Tor zur Halle den ganzen Abend offen stand und etwas Abkühlung in die Halle brachte.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.