11 unterschiedliche Radtouren und lauter zufriedene Gesichter

11 unterschiedliche Radtouren und lauter zufriedene Gesichter

Au/Hallertau

Au/Hallertau, 30.07.2018 (sia).

 

Einen Rekord gab es am vergangenen Samstag beim 10. Holledauer Radltag zwar nicht bei den Teilnehmern, jedoch bei den durchgeführten Touren. In 11 Gruppen mit verschiedenen Längen und unterschiedlichen Anforderung radelten 167 Teilnehmer aus allen Himmelrichtungen nach Au zum Biergarten des Schlossbräukellers. Trotz des heißen und schwülen Wetters hatten die Radler wieder jede Menge Spaß.

 


 

Das Wetter hatte an diesem Tag so seine Tücken. Bei über 30 Grad und drohenden Gewitterwolken am Himmel machten sich die 167 Radler auf den Weg. Einige Touren hatten Glück und kamen ohne Regenschauer zum Ziel, andere weniger. So mussten die 16 Teilnehmer der Nandlstädter Tour gleich zweimal einen trockenen Unterschlupf finden, was aber nicht schlimm war, denn beim zweiten Regenguss war dies ein Gasthaus, verrieten der 2. Nandlstädter Bürgermeister Jens-Uwe Klein und Gemeinderat Andreas Hofstetter, die ebenfalls wieder mit dabei waren. Die Teilnehmer der großen Familientour mit Tourenführer Klaus Brendel und Michael Altmann ging über 35 Kilometer und sie mussten ebenfalls kurz in einem Bushäuschen unterstehen, bis der Regen aufhörte. Angeboten wurde auch eine kleine Familientour, die Markus Kellner führte, hier nahmen vier Radler teil. Heuer zum ersten Mal mit dabei waren die Haslacher und haben gleich den Rekord gesprengt. Mit 29 Leuten, davon ein Großteil Kinder, waren sie die größte Gruppe. Die E-Biker unter der Führung von Franz Asbeck waren heuer zum zweiten Mal dabei und fuhren rasante 35 Kilometer. Auch die Ortsteile ließen sich heuer wieder nicht lumpen. Die Abenser Tour, eine Familientour, führte 22 Kilometer über Teer-, Feld- und Waldwege mit Anton Neumaier. Sie besuchten unterwegs auch noch die Lampl-Brauerei in Larsbach. Im Schlossbräukeller-Biergarten gut angekommen ist auch die Gruppe aus Osseltshausen. Sie strampelten 30 Kilometer herunter. Die Nachbargemeinde Wolnzach hat sich dieses Jahr ebenfalls angestrengt. 16 Teilnehmer unter der Führung von Markträtin Marianne Strobl haben sich auf den Weg nach Au gemacht. Mit dabei auch die 3. Bürgermeisterin Kathie Gmelch und ihr Ehemann.

 


Letztendlich sind alle Teilnehmer gesund und mit bester Laune im Biergarten angekommen. Das der Holledauer Radltag so gut angenommen wird, obwohl es kein Hopfenfest mehr gibt, darüber freute sich Bürgermeister Karl Ecker. Die Tourenführer bedankten sich beim 2. Bürgermeister Hans Sailer dem Hauptorganisator des Radltages, für die hervorragende Organisation.
 

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.