Frühlingskonzert mit den "Celtic Troubadours"

Frühlingskonzert mit den "Celtic Troubadours"

Geisenfeld

Geisenfeld, 14.03.2015 (sh).

 

Unter dem Motto „Frühlingssinfonie“ bietet die Stadt Geisenfeld pünktlich zum Frühjahrserwachen kulturelle Vielfalt: Ausstellungen, Lesungen, Theater und natürlich auch Musik. Für alle Liebhaber der traditionellen Irish und Celtic Folkmusic war deshalb der Besuch des Konzertabends mit den „Celtic Troubadours“ im Rathaussaal ein absolutes Muss.

Die Celtic Troubadours – Das sind vier Musikanten aus dem Raum Ingolstadt, die sich der vielseitigen irischen und keltischen Musik in ihrer ursprünglichen Form verschrieben haben. Ihre Songs, die sowohl Irland mit Klängen aus Schottland, Wales, der Bretagne und noch weiteren Ländern verband, erzählten allesamt Geschichten inspiriert von frühgeschichtlichen Mythen und Legenden. Getragen vom „Geist“ der Kelten beschworen die Musiker auf eindrucksvolle Weise Bilder aus ländlicher Quelle, aus Landschaft und Mystik herauf.

 


Reels, Jigs, Marches, Polkas, Hornpipes, Traditionals…. Alles Pur und handgemacht - so, wie man es mit dieser traditionellen und vielseitigen Musik verbindet. Das Repertoire der Musiker entführte die zahlreich erschienenen Zuhörer in eine weite Welt, die gerade in der irisch/keltischen Musik so vielfältig zum Ausdruck kommt! Da gibt es traditionelle Folksongs wie "Star of The County Down", oder es geht um die inoffizielle Hymne von Dublin, in der das tragische Schicksal von "Molly Malone" besungen wird. Mit "Whiskey in The Jar" darf einer der bekanntesten irischen Folksongs keinesfalls fehlen.

 

 

Auch die Freiheitsliebe der Iren kommt musikalisch zum Ausdruck, denn sie war schon vor hunderten von Jahren verbunden mit blutigen Kämpfen. "The Rising of the Moon" oder "The Battle of Aughrim" entführen auf eine Zeitreise von marschierenden Einheiten und tragischen Ereignissen. Dass zur Heraufbeschwörung der keltischen Mentalität die schottische „Bagpipe“, also der Dudelsack, nicht fehlen durfte, versteht sich von selbst. Daneben besuchte man auch Länder mit den gleichen keltischen Wurzeln wie Irland, Schottland, Wales, ja sogar die Bretagne gehört dazu! Besonderer Glanzpunkt und nicht zu vergessen sind die wunderschönen Stücke von Turlough O`Carolan, dem bekanntesten irischen Komponisten, dem die Gruppe selbstverständlich auch ein Ständchen, dem Planxty Marrie Brown, widmete.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.
Der Geisenfelder