Zauberhafter Nachmittag mit Monique Sonnenschein

Zauberhafter Nachmittag mit Monique Sonnenschein

Geisenfeld

Geisenfeld, 09.06.2014 (sh).

Einen im wahrsten Sinne des Wortes zauberhaften Nachmittag verbrachten am Pfingstmontag alle Kinder, die mit ihren Eltern in den Khanngarten gekommen waren, um dort die fabelhafte Welt der Zauberin Monique Sonnenschein kennenzulernen und natürlich kräftig mitzumachen. Das bunte Kinderprogramm, das jede Menge Überraschungen bereithielt, begeisterte die Erwachsenen gleichermaßen.

Als zweifache Mutter und langjährige Musikerin weiß Monique Sonnenschein aus Wildenberg, was Jung und Alt begeistert. Mit einem zauberhaften "Holladrio" begrüsste Monique ihr anwesendes Publikum unter dem großen schattigen Fallschirm im Khanngarten zu ihrem sonnigen und mitreissenden Kinderprogramm. Die ausgebildete Zauberin hatte immer wieder einen Trumpf im Ärmel und wusste Klein und Groß durch ihre pfiffigen, witzigen und originellen Ideen zu begeistern.

Mit ihrem "Zauber-Mitlach-Theater", der "Henne Berta", dem "Herrn Möhrchen" und vielen anderen Zauberfreunden von Monique mehr wusste sie vor allem die Kleinen dazu mitzureißen, mitzulachen und mitzuklatschen. Gekonnt führte Monique mit ihrem sonnigen Gemüt und ihrer ausgeflippten Art durch diesen sehr heißen Nachmittag. "Rimba Ramba, Zimba Zamba"...wer zaubern kann, der kann es auch an einem heißen Sommertag schneien lassen, so wie Monique.

Aber auch die Zuschauer waren keinesfalls gefeit vor Moniques Spontaneinlagen und mussten so das ein oder andere Mal in Rollen schlüpfen. Geisenfelds Bürgermeistergattin Henriette Staudter als sympathische "Hexe Walpurgia" oder Zauberassistent Herr Bunny machten ihre Sache durchaus gut. Sehr zur Belustigung der Zuschauer.

Nach dem offiziellen Programm wartete auf die Kinder eine Ritter-Hüpfburg zum Austollen. Natürlich bekamen sie auch von Hand modellierte Luftballontiere persönlich von Monique überreicht oder konnten sich von ihr schminken lassen. Kurzum: Ein Programm, das Kinderherzen höher schlägen lässt.

 

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.
Der Geisenfelder