Startschuss gefallen zum 24-Stunden-Lauf

Startschuss gefallen zum 24-Stunden-Lauf

Geisenfeld

Geisenfeld, 27.09.2013 (rt).

Der Startschuss des stellvertretenden Landrats Anton Westner knallte richtig laut, doch nach der ersten Schrecksekunde ...

 

Ein langer Atem gefragt ist ab heute beim 24-Stunden-Lauf in Geisenfeld. Knapp 1 000 Teilnehmer werden bis zum morgigen Sonntag laufen, dass die Sohlen glühen. Insgesamt 44 Gruppen, darunter acht Einzelläufer und fünf Walkergruppen, haben sich zu diesem Benefizveranstaltung angemeldet.

 

... fetzten die ersten Teilnehmer äußerst motiviert los.

 

Mit beinahe acht Minuten Verspätung sind die Läufer nach dem Startschuss des stellvertretenden Landrats Anton Westner (CSU) losgesprintet für den guten Zweck. Die Verzögerung mag den Problemen mit der Technik geschuldet sein. Denn der elektronische Rundenzähler kam anfangs nicht in die Gänge, so dass die Runden zunächst händisch erfasst werden mussten.

 

 

Jeweils ein Euro von jeder Startgebühr, dazu Sponsorengelder für jeden erlaufenen Kilometer oder jede Runde kommen heuer zu gleichen Teilen dem Ernsgadener Regenbogen-Heim für psychisch behinderte Menschen und dem Projekt „Lacrima“, dem Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche der Johanniter in Pfaffenhofen, zugute. Bevor es den erlaufenen Erlös zu verteilen gibt, sind allerdings erst einmal 1 852 Meter pro Runde zu drehen. Ein Dreijähriger ist diesmal jüngster, ein 73-Jähriger ältester Teilnehmer. Neu ist in diesem Jahr, dass die Regel, den Lauf nicht länger als 3 Minuten zu unterbrechen, aufgehoben ist, um auch Mannschaften oder Teams, die die 24 Stunden eventuell nicht vollständig abdecken die Teilnahme zu ermöglichen. Schirmherr Landrat Martin Wolf (CSU) spendiert der besten Schülermannschaft von Lauf 24 auch heuer wieder 500 Euro.

 

Und nach wenigen Minuten wurde bereits die erste Runde abgeklatscht.

 

Vorsitzende Gudrun Eberle vom ausrichtenden "Verein zum 24-Stunden-Lauf Geisenfeld" lobte vor dem Start ganz besonders den Einsatz der Geisenfelder Asylbewerber, die "ganz toll mitgeholfen haben." Beim Rahmenprogramm im Greiner-Zelt wird am morgigen Samstagnachmittag die Bauchtanzgruppe “Die tanzenden Perlen” unter der Leitung von Sylvia Korger das Publikum in die Welt des orientalischen Bauchtanzes entführen . Zur musikalischen Unterhaltung tragen gleichfalls die Bläsergruppe der Realschule Geisenfeld unter der Leitung von Frau Tietz und die Tanzgruppen „Let`s DANCE!“ und „Street Dancer“ unter der Leitung von Silke Eberhardt bei.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.
Der Geisenfelder