Ilmtal-Lauf in Geisenfeld

Ilmtal-Lauf in Geisenfeld

Geisenfeld

Geisenfeld, 23.07.2017 (wk).

…..ja wo laufen sie denn??? Eigentlich wird immer und überall in der Region gelaufen. Nach dem großen Lauf-Event in Wolnzach mit dem „Lauf 10“ über 10 Kilometer und Kurzstrecken für Jugendliche und Kinder, war an diesem Wochenende Geisenfeld der nächste Ort für eine längere Laufstrecke.

 

Der vom Tri-Team des TV Geisenfeld organisierte 12. Ilmtal-Lauf lockte wieder viele Läufer und Läuferinnen aus der Region in die Sportanlage an der Jahnstraße. Die Kleinsten waren die U8 Läufer, Mädels und Buben unter acht Jahre, die als Erste starteten und eine Strecke von 400 Metern bewältigen mussten. Ihnen folgten die U10-Läufer (immer jeweils männlich und weiblich), deren Strecke 800 Meter betrug, die U12-, U14- und U16 Läufer hatten immerhin schon 1.600 Meter zu laufen. Für die U18- und Hobbyläufer (Jahrgang 1997 und älter) waren 4.500 Meter ausgesteckt und die U20- und Männer und Frauen Jahrgang 1997 und älter konnten die längste Strecke mit 8 Kilometern laufen. Ab 13 Uhr gingen die ersten Läuferinnen und Läufer auf die Strecke (die Jüngsten) und nach dem Zieleinlauf ging es relativ zeitnah an die Siegerehrung, so dass kurz nach 17 Uhr die Sieger der großen Strecke gehrt werden konnten. Die Strecke führte vom Stadion aus ein kurzes Stück durch das anliegende Wohngebiet, durch die Felder am Fohlenhof vorbei und dann entlang der Ilm zurück zum Stadion.

 

2.Bürgermeister Alfons Gigl                  Katrin Stark, Abt.Leitung Tri Team und Karin Kis

 

das Organisations-TEam                                        alle wollen Gold

Das Wetter meinte es fast zu gut mit den Sportlern, denn die Sonne heizte ihnen schon kräftig ein, aber es gab Wasser und Obst als Erfrischung, die das Laufen erträglicher machten. Vom Tri-Team war der Lauf bestens durchorganisiert, doch vereinzelte Kinder hatten Probleme sich ihren Altersgruppen entsprechend beim Start aufzustellen, so dass mal ein älteres Kind bei den Jüngeren mitlief, zeitlich richtig korrekt gestoppt wurde, doch bei der Platzierung nicht berücksichtigt werden konnten – das gab gelegentlich ein paar Tränchen. Aber alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde und die drei Erstplatzierten Gold-, Silber- und Bronzemedaille - Hier einige Sieger auf dem Podest (jeweils immer von links -2. Platz, 1. Platz, 3. Platz):

 

U10 und U12: Samuel Lechermeier, Jonas Liepold, Leonhard Vogel; Jakob Oswald, Felix Adam, Timo Kattner

 

U12 und U16: Lia-Sophie Gerich, Tabea Mauermann; Victor Dauphin, Moritz King

 

U14 und U14: Korbinian Baum, Luca Zaruba, Alexander Hein; Sofia Thoma, Ilva Seitz, Diana Rosp

 

U16: Dominika Zajaczkowska, Juliane Kraus, Asaria Gerich

Die Veranstaltung fand im Rahmen des regionalen SPORT-IN-Lauf-Cups statt und die jeweiligen Sieger konnten sich durch ihre Punktwerte  über mehrere Läufe bei anderen Veranstaltungen für einen Sieg im Lauf-Cup empfehlen. Weit über 300 Läuferinnen und Läufer nahmen am Lauf in Geisenfeld teil; sie und Familienangehörige waren im Stadion aber auch bald die einzigen Zuschauer; der Lauf selbst wurde scheinbar von der Geisenfelder Bevölkerung nicht wahrgenommen, wie 2. Bürgermeister und Sportreferent Alfons Gigl bedauerte, der selbst beim 8-Kilometerlauf mitlief. Der älteste Läufer war Günter Jeblick mit 75 Jahren, die älteste Läuferin Leni Bauer mit 72 Jahre. Und wie beim Start für die große Strecke vermutet, kamen bei den Männern und Frauen die Favoriten im Siegerfeld ins Ziel, nämlich Benjamin Ziegaus als Zweiter hinter Asmorum Hagos aus Eritrea bei den Männern und Irmgard Weidenhiller bei den Frauen. Dritter bei den Männern wurde Stefan Weis; Zweite bei den Frauen wurde Stefanie Boris vor Iris Bischoff.

  

die drei Besten: Asmorum Hagos, Benjamin Ziegaus, Stefan Weis

 

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.
Der Geisenfelder