Brandstiftung Grund für Feuer in Asylbewerberunterkunft

Brandstiftung Grund für Feuer in Asylbewerberunterkunft

Geisenfeld

Geisenfeld, 10.07.2017 (hal/rt).

Symbolfoto: Polizei

 

Im Fall des Feuers in einer Geisenfelder Unterkunft für Asylbewerber (Unsere Zeitung berichtete) am gestrigen Sonntag ist ein dringend tatverdächtiger Bewohner festgenommen worden. Im Verlauf der Vernehmungen verdichteten sich die Hinweise auf eine Täterschaft eines jungen Mannes sosehr, dass der Haftrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ingolstadt noch gestern die Untersuchungshaft anordnete.

Am frühen Sonntagmorgen gegen 00:15 Uhr wurde die Polizei über einen Brand in der Asylbewerber-Gemeinschaftsunterkunft Patriotstellung im Feilenmoos bei Geisenfeld informiert. Dort war in einem Waschraum sowie in einem Gemeinschaftszimmer ein Feuer gelegt worden, das durch die alarmierten Feuerwehrkräfte schnell unter Kontrolle gebracht und abgelöscht werden konnte.

Das Gebäude wurde durch die starke Verrußung sowie den Einsatz von Löschwasser kurzzeitig unbewohnbar, weshalb durch das BRK auf dem Gelände noch in der Nacht ein großes Zelt als Notunterkunft für die etwa 40 Bewohner aufgestellt wurde. In der Zwischenzeit konnten alle Zimmer wieder bezogen werden.

Die Kriminalpolizei Ingolstadt nahm, wie ebenfalls bereits berichtet, noch in der Nacht die Ermittlungen auf. Durch konkrete Zeugenhinweise fiel der Verdacht schnell auf einen 19-jährigen, aus Afghanistan stammenden Bewohner, der noch vor Ort festgenommen werden konnte.

 

Bei dem Brand wurde niemand verletzt, doch nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.
Der Geisenfelder