Mainburger Faschingsumzug: Die volle Dröhnung

Mainburger Faschingsumzug: Die volle Dröhnung

Mainburg

Mainburg, 14.02.2015 (sh).

 

Am Samstag verwandelte sich die Stadt Mainburg für kurze Zeit in ein regelrechtes Mekka für alle Freunde des Faschings. Das Wetter hatte glücklicherweise mitgespielt, bei zwar kühlen Temperaturen aber immerhin trockenen Fußes bzw. Rades startete der beliebte Faschingsumzug pünktlich um zwei Uhr zwei. Ein gut aufgelegter Gaudiwurm zog durch die Straßen und hunderte gut gelaunte Maschkera ließen es richtig krachen.
 

Eine riesige Masse an Zuschauern strömte am Faschingssamstag nach Mainburg um den traditionellen Faschingsumzug der Narrhalla mitzuerleben. Wuchtige und bunt geschmückte Wagen sowie etliche Fußgruppen zogen vom Feuerwehrhaus in Richtung Hopfenhalle und feierten ausgelassen die letzten Tage der närrischen Zeit.

 

 

Dabei wäre der Gaudiwurm beinahe abgeblasen worden, da nicht ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung standen. Doch einige großzügige Geldgeber sprangen kurzfristig in die Bresche, denn untergehen lassen wollte man das mühsam aufgebaute Unterfangen nicht so einfach.
Genau dieses beinahe Aus für den Umzug wurde natürlich von den Jecken nicht einfach ausgelassen. „Geht der Faschingsumzug unter, müssen wir 2016 nach Venedig runter!“ lautete das Motto einer als Venezianer verkleideten Gruppe.

Aber auch andere tolle Mottowägen mit Themen wie z.B. „Dschungelcamp“, „Streik bei der Lufthansa und der Deutschen Bahn“, „Vegetarierwahn“ oder auch "Schwarzgeldverstecker im Ausland". Also ordentlich was los am diesjährigen Faschingssonntag in Mainburg!

 


Unter die insgesamt 54 teilnehmenden Gruppen mischten sich aber auch: Bienen, Pandabären, Astronauten, Frösche, die Kalimero Küken mit Sombrero, Ölscheichs, heiße Stewardessen, Urmenschen, rosa Schweinchen und viele, viele mehr. Nicht fehlen durften natürlich die beiden Prinzenpaare der Narhalla um Prinz Georg I. mit seiner Prinzessin Anna II. und auch Prinz Robert II. mit seiner Vanessa I. mischten sich unters Völkchen und wanken den jubelnden Massen zu.

Schließlich feierte der Korso am Marktplatz seinen finalen Einzug, wo er von Hannelore Langwieser und dem feierndem Partyvolk lautstark begrüßt wurde. Mit DJ und Buden wurde dort noch bis in die späten Stunden ordentlich abgefeiert.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.