Gaudiwurm lockt tausende Besucher nach Mainburg

Gaudiwurm lockt tausende Besucher nach Mainburg

Mainburg

Mainburg, 01.03.2014 (bbe).

 

Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Plusgraden setzte sich Punkt 14.02 Uhr der Mainburger Gaudiwurm in Bewegung. 56 Wägen und Fußgruppen zogen vom Volkfestplatz durch die Bahnhofsstraße, Richtung Marktplatz.

Links und Rechts am Straßenrand standen tausende Besucher mit Taschen, Tüten und Eimern bewaffnet, um soviel Süßigkeiten wie möglich zu ergattern. Einige Gruppen waren sehr knausrig, sie verteilten die begehrten Guaddl nur vereinzelt, andere dagegen, wie die Narrhalla Mainburg, ließen einen wahren Guaddlregen auf die zum Teil sehr originell verkleideten Wartenden prasseln.

Von Aldi-Koksbananen, großen und kleinen Erdbeeren, weißen und braunen Hühnern bis hin zu tapferen Rittern, coolen Cowboys, niedlichen Küken, sexy Häschen, Fröschen in allen Variationen, langnasigen Zwergen, gruseligen Hexen und sogar einem blutüberströmten Metzger war alles vertreten. Noch einiges drauf setzten dann natürlich die Teilnehmer des Faschingsumzuges.

 

 

Hier gab es eine Elefanten-, Giraffen- und eine Schafherde, einen Swcharm Eulen, eine Cowboy- und eine Clowngruppe und jede Menge Wägen mit angesagten Themen. Die Mainburger Realschule, die derzeit in Containern untergebracht ist, war eines davon; genauso wie der ADAC mit zahlreichen gefallenen, gelben Engeln; der größenwahnsinnige Skandalbischof, Franz-Peter Tebartz-van Elst, der von den Armen nimmt und die NSA-Abhöraffaire.

Auch Ursula von der Leyen mit ihrer „Kinderfreundlichen Bundeswehr“ war ein beliebtes Thema und ein Wagen mit überglücklichen FC-Bayern Fans, die ihren „Triple-Sieg“ feierten. Nach dem fast anderthalbstündigen Umzug machte sich die große Masse auf den Weg zum Marktplatz, um es nochmal ausgiebig krachen zu lassen.

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.