Stammtisch der Frauen-und Senioren-Union

Stammtisch der Frauen-und Senioren-Union

Mainburg

Mainburg, 08.08.2013 (sh).

Ein gemütliches Treffen in angenehmem Ambiente im Hofcafé in Lindkirchen fand am Donnerstag statt, als die Frauen- und Senioren-Union der CSU zusammenkam, um bei dieser Gelegenheit die Kandidaten für den Bundestag, Landtag und Bezirkstag kennenzulernen. Es stellten sich vor Hannelore Langwieser, Martin Neumeyer, Werner Reichl und Petra Högl.

Gleich im "Viererpack" erschienen am Donnerstag die Kandidaten für Bezirkstag, Landtag und Bundestag in Lindkirchen. "Vergesst die Senioren nicht, denn sie sind eure treuesten Wähler!", sagte Heidi Pfund und überreichte den Kandidaten als Dank für ihr Erscheinen einen selbstgemachten Herzanstecker in den Farben Mainburgs.

Wegen dem bevorstehenden "Mammutprojekt" Landtagswahlen sind auch die Kandidaten viel im Stress momentan, doch für ein Kommen nach Lindkirchen zu den Senioren nahmen sie sich gerne Zeit. Auch der Mainburger Stadtrat Erwin Rank sowie der CSU Kreisvorsitzende Dieter Eberhagen waren erschienen.

Als Direktkandidatin für den Bezirkstag stellte sich zunächst die 59-jährige Hannelore Langwieser aus Mainburg, derzeitige zweite Bürgermeisterin, Berzirksrätin und Kreistagsabgeordnete, vor. Dass sie ihre Ämter mit Leib und Seele ausübt, wurde den Zuhörern schnell klar. "Verheirat bin i, und zwar immer no mim selben Mo", scherzte sie, die sich kurz und knackig darstellte und lieber Fragen gestellt bekommen wollte, als selber viel zu erzählen.

Als Listenkandidat für den Bezirkstag stellte sich dann der 41-jährige in Marching bei Neustadt wohnhafte Werner Reichl vor. Er ist Mitarbeiter bei einer Firma für erneuerbare Energien, stammt selber aus einer politisch engagierten Familie, verheiratet und hat vier Kinder. Darüber hinaus ist er stellvertretender Vorsitzender bei der CSU in Neustadt und kandidiert dort auch als Bürgermeister. Besonders am Herzen liegen ihm familienpolitische Dinge, sowie der Erhalt der Kurbetriebe und Bäderstruktur des Kurortes Bad Gögging.

Auf Platz 108 der Landtagsliste stellte sich die Kandidatin Petra Högl aus Dietrichsdorf vor. Sie ist verheiratet, hat vier Kinder und betreibt zuhause einen Most-und Recyclingbetrieb. Außerdem ist sie stellvertretende Vorsitzende der VHS Mainburg und Ortsvorsitzende der CSU Volkenschwand. Essentielle Themen für sie sind Familie und Landwirtschaft, besonders die Zukunft der Hopfenanbaubetriebe.

Auch der Integrationsbeauftragte der bayerischen Staatsregierung Martin Neumeyer kandidiert erneut als Kandidat für den Landtag. Wichtig sind ihm eine zukunftsorientierte Politik, die einen raschen Schuldenabbau anvisiert, um zukünftige Generationen nicht damit belasten zu müssen. Er betonte abschließend nochmals die Dringlichkeit der Stimmabgabe am 15. September und ermutigte alle, als verantwortungsvolle Bürger von ihrem Wahlrecht gebrauch zu machen!

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.

Lokalteil

Mainburger StadtZeitung

Finde uns auf Facebook

Branchenbuch

Podologie (med. Fußpflege) - Kosmetik

Holledaustr. 13
85301 Geisenhausen

A. Thilo Internationale Spedition GmbH

Am Bahndamm 18
85296 Rohrbach

Immobilienmaklerin Hannah Paul

Lerchenstr.3
84089 Aiglsbach

Neueste Videos

Poperinge
Poperinge
Länge: 3 min.
Festzug2010 kurz AVI
Festzug2010 kurz AVI
Länge: 10 min.
C B Green
C B Green
Länge: 2 min.
Bild:  HVB_Banner_September