Schlammschlacht beim Crosslauf

Schlammschlacht beim Crosslauf

Mainburg

Mainburg, 07.10.2012 (bbe).

 

Was für ein Mistwetter hatten die Mainburger bei ihrem 12. Crosslauf. Schon die Anfahrt war ein Abenteuer und noch heikler war es, für das Auto einen Standplatz zu finden, bei dem man nicht befürchten musste stecken zu bleiben.

Zum Glück waren unter den Läufern die Freiwillige Feuerwehr Ingolstadt und die Wasserwacht Nandlstadt, die einigen festgefahrenen Fahrzeugen mit Muskelkraft aus dem Schlamm halfen.

Für die 200 gestarteten Läufer war der Lauf kein so richtiges Vergnügen, obwohl es die meisten mit Humor nahmen. Allen Gestarteten erging es ja gleich und alle mussten mit den gleichen Schwierigkeiten kämpfen.

Besonders die Steigungen machten es den Läufern sehr schwer und schon bei der ersten Runde hatte man als Zuschauer das Gefühl, dass alle Kraftreserven bereits verbraucht sind.

Nichts desto trotz schlugen sich die 200 Frauen, Männer und Kinder tapfer durch Regen und Schlamm.

 

 

Die jüngste Teilnehmerin war Ivy Strachotto mit ihren grade mal 4 Jahren und jüngster Teilnehmer war Alexander Schillinger, der nur ein Jahr älter ist.

Als erster lief Ingo Ulmer über die Ziellinie, er benötigte für die 6,4 km 24,05 min. und schnellste Läuferin war Barbara Ferstl mit stolzen 29,07 min.

Den Staffellauf, der auch über 6,4 km ging, gewann die Wasserwacht Nandlstadt 1 mit 25,29 min., zweite war der Sportpark Au mit 26,23 min. und dritte war die Staffel Knotz mit 31,31 min.

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.