SC 1860 feiert 40. Geburtstag

SC 1860 feiert 40. Geburtstag

Mainburg

Mainburg, 17.07.2017 (sh).

Mit einem dreitägigen rauschenden Fest feierte der Sportclub 1860 e.V. mit seinen Abteilungen sein 40. Vereinsjubiläum. Am Sonntag hielt Pfarrer Josef Paulus einen Festgottesdienst, in dem er einen Vergleich vom Fußball zum Spiel des Lebens zog und auch die Wichtigkeit des Rastens und Pausierens betonte. Nach einem gemütlichen Weißwurstfrühschoppen erfolgte die Siegerehrung der Jugendvereinsmeisterschaft im Tennis.

 

Sport ist zwar ein wichtiger Lebensbestanteil, solle jedoch nicht zu einem Glaubensersatz verkommen, wie der Geistliche in seiner Festpredigt anmahnte. Er selbst habe in seiner Pfarrerstätigkeit in Madrid miterleben dürfen, wie sehr dort vor allem der Fußball zelebriert wurde.

„Der Sport hat das Zelebrieren verinnerlicht, um Fans und Anhänger an sich zu binden“. Als eine Art geistiges Trainingsprogramm gab er allen den Leitspruch „Pausaste“ mit auf den Weg. Denn im Sport wie im Leben müsse man immer wieder Pausen einlegen, um wieder zu Kräften zu kommen und guter Taten im Spiel des Lebens voranzuschreiten.

Obwohl dem Münchner Traditionsclub derzeit mit ihrem "Zwangsabstieg" ein harter Wind ins Gesicht bläst, wagte Pfarrer Paulus einen zuversichtlichen Blick in die Zukunft: "Auch 60 wird wieder aufsteigen!".  


Nach dem Gottesdienst, dem neben vielen SC Mitgliedern auch Erster Bürgermeister Josef Reiser und Stadt Sportreferent Helmut Fichtner beiwohnten, ging man zum gemütlichen Teil über. Die Jugend- und Stadtkappelle spielte auf und alle genossen die frischen Weißwürste mit Breze.

Im Anschluss ehrte man alle erfolgreichen Teilnehmer der Jugend an der Tennis Vereinsmeisterschaft. Aus dem eigentlichen 60-er Fußball Fanclub hat sich mittlerweile ein großer Verein entwickelt, der durch seine Aktivitäten auf dem Sektor Tennis sich auch in der Jugendarbeit große Verdienste erworben hat.

 


Zu den freudestrahlenden Pokalsiegern gehörten: Sarah Sinisi und Simon Fußeder (Klasse Junioren Doppel), Simon Fußeder (Junioren Einzel), Anna Schillinger (Juniorinnen Einzel), Judith Sommerer (Mädchen 16), Elias Hirmer (Kaben 16), Vroni Rösch (Bambini), und Jakob Dolling (Kleinfeld). Den zweiten Platz in den einzelnen Kategorien erreichten Anna Schillinger, David Holzmahr, Christina Hagl, Carmen Sommerer, Tobias Petz, Felix Vögele und Timo Barth.

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.