Die Hallertau hat eine neue Bierkönigin

Die Hallertau hat eine neue Bierkönigin

Mainburg

Mainburg, 10.07.2017 (sh).

Mit großer Freude konnte gestern am Hopfenfest die neue Hallertauer Bierkönigin verkündet werden. Sie heißt Angela Ertlmaier und kommt aus Kleingundertshausen. Die 23-jährige tritt damit die Nachfolge von Christina Burgstaller an, die trotz vier gelaufenen Blasen und fünf Kronenreparaturen eine positive Bilanz am Ende ihrer einjährigen Regentschaft zieht.

 

Die Hallertauer Bierkönigin ist so etwas wie die „kleine Schwester“ der Hopfenkönigin und darf ein Jahr den goldenen Gerstensaft repräsentieren. In Mainburg findet die Wahl immer am Hopfenfest statt. Doch wie im Vorjahr gestaltete sich auch heuer die Kandidatinnensuche im Vorfeld schwierig, machten doch von den ursprünglichen drei Bewerberinnen zwei kurzfristig einen Rückzieher.

Damit hatte die geladene Jury, die sich aus Mitgliedern der örtlichen Schützenvereine zusammensetzte, nicht mehr wirklich die Qual der Wahl. Leider waren auch die Zuschauerreihen im Festzelt nur sehr „löchrig“ besetzt, obwohl sich die Verantwortlichen der Stadt durch die Terminverlegung von Donnerstag auf den Sonntag mehr Resonanz erhofft hätten. Anscheinend ging diese Rechnung nicht auf.

Dafür gab es eine geballte Ladung an Hoheitenpower der unterschiedlichsten Richtungen. Die vor zwei Jahren abgedankte Bierkönigin Sabine Schalk, fortan Betreuerin der Hallertauer Bierkönigin, hatte nämlich eigens ein Königinnen Treffen organisiert, zu dem eine Vielzahl unterschiedlichster Repräsentantinnen kam.

Unter ihnen waren die Fränkische Rosenkönigin Hannah Steinbauer, die Deutsche Zuckerrübenkönigin Alicia Summ, die Deutsche Vize-Zuckerrübenkönigin Sophia Meindl, die Weintraubenkönigin Maria Türk, die Siegenburger Hopfenkönigin Anna-Lena Ostler, die Gillamoos Dirndlkönigin Julia Kiermeier, die Gillamoos Vize- Dirndlkönigin Daniela Büchl, die Karlshulder Rosenkönigin Theresa Traber, die Nürnberger Volksfestkönigin Carina Kremer, die Bayerische Kartoffelkönigin Jacqueline Böckl, die Gredinger Schwarzachkönigin Julia Bösl, die Volksfestkönigin Beilngries Bianca Bauer sowie die Schrobenhausener Spargelkönigin Isabella Fischer. Sie alle stellten sich den Gästen auf der Bühne kurz vor.

Dann hieß es für die noch amtierende Christina Burgstaller Abschied nehmen. Quer durch die Bundesrepublik war sie unterwegs. In Zahlen fasste sie ihr Jahr als Bierkönigin wie folgt zusammen: 28 Friseurbesuche, 6 zerrissene Strumpfhosen, 4 Blasen und 5 Kronenreparaturen. Nichtsdestotrotz zog sie eine positive Bilanz. Nach einer Dankesrede verabschiedete sie sich aus ihrem Amt und bekam von der Stadt einige Geschenke überreicht.

Dann kam endlich der langersehnte Momente der Kundgebung. Hannelore Langwieser, die Moderatorin des Abends, verkündete stolz, dass im Jahr 2017/2017 die 23-jährige Angela Ertlmaier aus Kleingundertshausen die Nachfolge antritt. Freudestrahlend ließ sich Angela die rot-grüne Schärpe umhängen und die Krone auf das Haupt setzen. „Männer, braucht´s euch keine Hoffnungen machen!“, schickte Hannelore voraus, denn Angela sei nach eigener Aussage bereits in festen Händen.

Zu den Gratulanten zählte auch Hopfenbotschafterin Marianne Huber. Auf die neue Hallertauer Bierkönigin warten nun zwölf spannende Monate inklusiv gut gefülltem Terminkalender. Die erste Einladung hat Angela Ertlmaier bereits am Dienstag bei der Krönung der Schrobenhausener Spargelkönigin.

Auf Nachfrage von hallertau.info verriet sie, dass sie im sechsten Semester soziale Arbeit studiert. Sie freue sich schon sehr auf die kommenden Auftritte und die vielen neuen Leute. Die Grundvoraussetzung für das Amt, nämlich die Liebe zum Bier, bringe sich auf jeden Fall mit. Nicht zuletzt, weil sie von einem Hopfenbaubetrieb stammt.

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.