Vegan-Spitzenkoch Björn Moschinski kocht beim Küchenduell

Vegan-Spitzenkoch Björn Moschinski kocht beim Küchenduell

Pfaffenhofen

Pfaffenhofen, 20.09.2014 (mh).

Vegan-Spitzenkoch Björn Moschinski kocht beim Küchenduell


EFA 2014 - vegan vs. bayerisch-traditionell im Stockerhof. Er ist einer der bekanntesten veganen Köche Deutschlands. Dreadlocks und Kopftuch sind sein Markenzeichen. Doch Björn Moschinski kocht nicht nur vegan, sondern vor allem auf höchstem Niveau. Bekannt geworden ist Björn Moschinski unter anderem mit seiner Aktion “Gulasch Moschinski”. Wobei er ohne Wissen der Studierenden in der Kantine der Uni Bochum Gulasch ohne Fleisch aufgetischt hat. 88% der Konsumenten bemerkten dabei nicht, dass das Gulasch vegan war.

Am 17.10.2014 zum EFA-Energiewendekongress kommt Björn Moschinski nun zum “Küchenduell” vegan vs. bayerisch-traditionell nach Pfaffenhofen zum Stockerhof.

Besucher erwartet dann neben einem Kurzvortrag zur “Vegan Cuisine” ein hochklassiges Menü vegan zubereitet von Vegan Spitzenkoch Björn Moschinski und traditionell aufgetischt von Gourmetkoch und Liebhaber der bayerisch-traditionellen Küche, Norbert Stocker.
Über Björn Moschinski:

"Geiler Geschmack braucht kein Fleisch!"
Björn Moschinski kocht nicht nur vegan, sondern vor allem auf höchstem Niveau Dreadlocks und Kopftuch sind sein Markenzeichen: Björn Moschinski ist Inhaber des veganen Italieners in Berlin/Friedrichshain. Mit seiner Küche möchte er nicht nur anspruchsvolle Gaumen verwöhnen, sondern auch die Idee des Veganismus verbreiten und massentauglich gestalten. „Vegan zu essen und zu leben hat nichts mit Verzicht zu tun, das zu zeigen ist mir wichtig“, so Moschinski.


Die raffinierten Kreationen ziehen nicht nur Veganer und Vegetarier an, auch immer mehr Omnivore gehören zum Publikum des 2013 eröffneten Restaurants. Beeindruckend sind zudem die lobenden Worte wählerischer Restaurantkritiker welche das MioMatto unter die TOP3 der vegetarischen Restaurants in Berlin gewählt haben. Moschinski belässt es nicht nur beim Kochen für andere. In Kooperation mit der Albert Schweitzer Stiftung schult er Gemeinschaftsverpfleger und teilt unter anderem, mit den Köchen von Mercedes-Benz, Kraft Foods, Aramark, UBA sowie verschiedenen Studentenwerken, sein Know-how der rein pflanzlichen Küche. Dazu kommen Kochkurse für Kinder in Zusammenarbeit mit dem Kinderhilfswerk e. V. und der Albert Schweitzer Stiftung. Im Mittelpunkt steht dabei immer die Vielfältigkeit der veganen Küche. So kreiert er sowohl
Gutbürgerliches wie auch Haute Cuisine, Süßes wie auch Pikantes – und vor allem immer Köstliches.
Seinen Platz in der Gastronomie fand der VeganHeadChef auf Umwegen. Gelernt hat er Energieelektroniker und ist studierter Grafikdesigner. Mit 14 wurde er nach einem Artikel in der BRAVO Vegetarier, ein Jahr später Veganer.

Zwischen den Gängen ist Unterhaltungsprogramm geboten.
Die Kabarett-Puppe Käptn Bavaria hält einen energischen Vortrag zu “Energiewende - brauchts das?!” und “Hopfengold”, die 1. klimaneutrale Band aus der Region sorgt für den musikalischen Rahmen.

Vorher hält Kathrin Merkert, die neue Klimaschutzmanagerin der Stadt Pfaffenhofen einen Impulsvortrag zum Thema “Was kochen und essen mit unserem Klima zu tun hat!” und gibt aktuelle Infos zur Klimaschutzinitiative Pfaffenhofen.

Außerdem verleiht der Energie- und Solarverein in diesem Rahmen erstmals den "ESV-Energie-Preis" in Kooperation mit der Klimaschutzinitiative der Stadt Pfaffenhofen. Eine Auszeichnung für besondere energieeffiziente Projekte in der Region.

Das vagan und traditionell gemischte Menü kostet pro Person 25 Euro (ohne Getränke).
Für das Menü kann ab sofort verbindlich unter info@esv-paf.de reserviert werden!

Das gesamte EFA-Wochenprogramm mit Podiumsdiskussion, Dr. Franz Alt und Prof. Lesch finden Sie unter http://www.esv-paf.de

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.