Es ist immer was los beim "Sommer in der Stadt"

Es ist immer was los beim "Sommer in der Stadt"

Pfaffenhofen

Pfaffenhofen, 14.06.2014 (rs).

"Sommer in der Stadt" auf dem Pfaffenhofener Hauptplatz am Samstagvormittag während des Wochenmarkts, da ist immer und für Jedermann etwas geboten. Hauptattraktion an diesem Wochenende: das professionelle Künstlerduo "Fantômes de Flammes" aus Augsburg als "Living Dolls".

Bewaffnet mit mehreren Hula Hoop Reifen sowie einem überdimensionalen Seifenblasen-Blasring zogen so kurz vor 10.00 Uhr zwei, von Kopf bis Fuß in schachbrett-muster gekleidete Figuren vom oberen Hauptplatz hinter den Wochenmarktständen entlang und hielten etwa in Höhe der Buchhandlung Pesch inne. Passanten schauten überwiegend ein wenig verwirrt ob der obskuren Personen, Kinder hingegen zumeist eher belustigt, alle gemeinsam irgendwie erwartungsvoll. Was wird das wohl werden?

"Fantômes de Flammes", das sind Sara Lang (im Bild links) und Fabian Geyrhalter. Den Schwerpunkt ihrer Performances haben sie auf synchrone Partner Jonglage, Duo-Akrobatik und Feuertanz kombiniert mit wuchtigen Flammen- und Funkeneffekten gelegt und bringen damit das Publikum auf Hochzeiten, Firmenjubiläen und Produktpräsentationen zum Staunen – und eben an diesem Wochenende zum zweiten Mal nach ihrem Auftritt 2013 auf dem Pfaffenhofener Hauptplatz.

Sara geht mit ihren Hula Hoop Reifen auf die Kinder zu, rollt die Reifen mit Effet auf die staunenden kleinen Zuschauer zu, wie von Geisterhand gesteuert scheinen sie umzudrehen und kehren wieder zu Sara zurück. Aber auch klassisches Hula Hoop mit mehreren Reifen beherrscht sie in unterschiedlichsten Ausprägungen, wobei die spezielle Ganzkörperkleidung ihr Übriges dazu beiträgt, der Präsentation den Touch von etwas Besonderem zu verleihen. Aber die Aufführungen der "Fantômes de Flammes" sind alles andere als eine Show, die vom Publikum passiv aufgenommen wird. Mitmachen ist angesagt! Wenn auch die Erwachsenen bei alledem ein wenig reservierter bleiben, die Kinder lassen sich nicht zweimal bitten, sind sofort dabei.

Ein paar Schritte weiter trägt Fabian einen Stab mit sich herum, von dem keiner weiß, was das wohl so sein mag. Ist es ein Schwert? Oder ein Jonglier- oder gar ein Zauberstab? Weit gefehlt: den Stab aus dem Halfter gezogen, entfaltet sich seine Spitze zu einer Zackenform, benässt von einer durchsichtigen Flüssigkeit. Das ganze Gebilde leicht in der Luft geschwungen und jeder drum herum weiß: Riesen-Seifenblasen! Je größer die Blasen, desto größer werden die Augen der Kinder … und die der Erwachsenen.

Ergänzend zu diesen Performances des Augsburger Duos erwartete die Besucher des Wochenmarkts noch ein Privatkonzert: die "Pälzer Polkabuwe" aus Landau in der Pfalz spielten auf vor dem Café Hipp. "Die Jungs spielen, weil es ihnen Spaß macht, es gibt kein kommerzielles Interesse." erläutert Inhaber Hans Hipp; der Kontakt sei über private Beziehungen seiner Frau zustande gekommen. Nicht ausgeschlossen, dass dieses Spaßorchester auch beim heutigen Weinfest noch einen Auftritt haben wird; dies lässt zumindest der Eintrag auf ihrer Homepage vermuten: "Wir werden dort in Pfaffenhofen an der Ilm samstags von 11:00 bis 13:30 Uhr auf dem Marktplatz spielen, voraussichtlich auch abends noch einmal."

Wer neugierig geworden ist und Interesse an einer Kontaktaufnahme hat, hier sind die Internet-Links der in diesem Artikel referenzierten Künstler:

Fantômes de Flammes

Pälzer Polkabuwe

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.