Erster Spatenstich zur Neuen Moschee in Pfaffenhofen

Erster Spatenstich zur Neuen Moschee in Pfaffenhofen

Pfaffenhofen

Pfaffenhofen, 22.07.2013 (mh).

Siebzehn Jahre nach der grundlegenden Idee, eine neue Moschee für die muslimische Gemeinde in Pfaffenhofen zu errichten, ist nun der sprichwörtlich erste Stein gelegt. Nachdem das Landratsamt Pfaffenhofen die baurechtliche Genehmigung erteilt hatte und das Gelände in der Hohenwarterstraße in Pfaffenhofen geebnet war, hatte die Gemeinde zum symbolischen ersten Spatenstich geladen.

Der Vorsitzende der Gemeinde, Recep Bal, sprach in seinen einführenden Worten den vielen Beteiligten an dem großen Projekt seine Dankbarkeit aus. Mit dem Vorstand des Interkulturellen Vereins Josef Steinbüchler, den Stadträten Reinhart Haiplik, Helmut Stadler und Bürgermeisterin Monika Schratt waren Mitstreiter der ersten Stunde unter den öffentlichen Gratulanten. Ebenso wie Landrat Marin Wolf gaben sie ein klares Bekenntnis zum Bau der Moschee und dem Selbstverständnis des interkulturellen Miteinanders ab.

Die Vertreter der Religionsgemeinschaften Frau Claudia Ziesing (ev.luth.), Herr Volker Stagge (Neuapostolische Kirche), Pastoralreferent Sepp Steinbüchler (r.k.) sowie Ebrem Sükrü, der Imam der türkisch-islamischen Gemeinde, sprachen ihren Segen zum Gelingen des Bauvorhabens aus. Attaché für Religion Dr. Ali Ünal, die Vetreter von DITIB Herr Aykan Inan und Herr Oguz Tasdelen, gaben sich für die türkische Seite das Wort.

Für die Ausführung des Bauwerkes stehen der Architekt Sedat Yilbirit, der Grafiker Selcuk Özal und der Bauunternehmer Akdaon Hasim. Letzterer hob vor Ort mit einem Minibagger das Fundament aus, in das symbolisch von den Beteiligten der Beton geschaufelt wurde, auf dem der erste Stein zum Liegen kam.
 

Video

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.