Katastrophen, Not und Tod - Warum all das Leid?

Katastrophen, Not und Tod - Warum all das Leid?

Pfaffenhofen

Pfaffenhofen, 09.09.2012 (hal).

 

Am Donnerstag 20. September 2012 findet im Pfaffenhofener „Haus der Begegnung“ (Hauptplatz 47) der Vortrag „Katastrophen, Leid, Not und Tod! – Warum all das Leid?“ statt. Referent ist der Abenteurer und Pastor Klaus Deckenbach. Beginn ist um 20 Uhr.

Krankheit, Unfälle, Katastrophen, Terror, Kriege, Todesnachrichten. Oft sind wir betroffen von solch “harten Realitäten”. Nicht selten machen uns Kummer, Trauer, Tränen und Schmerzen zu schaffen. Irgendwann nagen Fragen. Wir hören von Leid und Tod und finden keine Antworten auf die bohrenden Fragen: Warum all das Leid? Warum lässt Gott das zu? Ist Gott denn wirklich ein liebender und allmächtiger Gott? Solche Fragen beschäftigen Menschen häufig schon in jungen Jahren. Im Erwachsenenalter und bei unmittelbarer Betroffenheit kann das sehr quälend sein. Klaus Deckenbach spürt dieser schwierigen “Warum-Frage” nach. Er hilft die Frage nach Leid und Tod zu durchdenken. Seine Überlegungen und Erfahrungen zeigen, dass Menschen weder am Leben, noch an Gott verzweifeln müssen, sondern dass es viele Gründe gibt frohen Mutes durch diese von Leid und Tod geprägte Realität zu gehen. Angesichts seiner Erkenntnisse plädiert er für ein “Mutiges Trotzdem” und verweist auf Quellen der Geborgenheit, des Trostes und der Courage.
Klaus Deckenbach ist Abenteurer, Handwerker und Theologe ("Master of Arts", CIU; "Master of Theology", UNISA). Er ist unter anderem als freiberuflicher Kultur- und Bildungsreferent, sowie in der Lebensberatung und Mediation tätig. Dabei hat er Menschen in unterschiedlichen Lebenskrisen und Trauerphasen begleitet. Mit Leid und Todangst wurde er schon in jungen Jahren vertraut: Als reisender Handwerker war er fünf Jahre in 40 Ländern unterwegs, erlebte mehrere lebensgefährliche Situationen und sammelte wichtige Lebenserfahrungen. Inzwischen ist er verheiratet und vierfacher Familienvater. Das Leben ist für ihn ein spannendes Abenteuer!
Der Vortrag findet statt im „Haus der Begegnung“ (Hauptplatz 47) in Pfaffenhofen. Der Eintritt beträgt 5 Euro, Karten sind nur an der Abendkasse erhältlich. Informationen bei der Freien evangelischen Gemeinde Pfaffenhofen, www.pfaffenhofen.feg.de; Tel. 08137-808128.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.