Neue Kunst! Stücke! In der Galerie KUK44

Neue Kunst! Stücke! In der Galerie KUK44

Pfaffenhofen

Pfaffenhofen, 19.02.2018 (mh).

 

Die Galerie KUK44 von Lea Heib in der Auenstraße, war zur Eröffnung der Ausstellung mit dem Titel „Kunst! Stücke!“ brechend voll. Im Mittelpunkt der Kunstschau, bei der acht KünstlerInnen ihre neusten Werke zeigen, steht, im wahrsten Sinn des Wortes, der von Günter Beltzig im Jahr 1968 entworfene Stuhl "Floris".


Der Stuhl selber, aus dem Jahr 1967, ist ein Klassiker des deutschen Möbeldesigns und das Meisterwerk von Günter Beltzig. Seine organischen Formen erinnern eher an eine Skulptur als an Sitzmöbel, nicht umsonst steht ein Exemplar davon im Museum of Modern Art in New York. Als Gegenstück hat Beltzig noch sein Sitzpult "Pegasus" und eine Serie Kinderstühle mitgebracht. Die Besonderheit an dem Abend war, dass die „Sitz-Skulpturen“ benutzt werden konnten. Das Schöne mit dem Nützlichen verbinden, eine praktische Lösung suchen und finden, das war immer das Anliegen des Ruhelosen, der fast unerkannt im Pfaffenhofener Umland wohnt.


In den letzten Jahrzehnten fand Beltzig seine Aufgabe in der Gestaltung von Kinderspielplätzen, auch an der Lutz Schule in Pfaffenhofen findet sich seine Handschrift. Eva Wollschläger, Kunsthistorikerin und Autorin beim Bayerischen Fernsehen, hielt ein umfangreiches Loblied auf den Künstler, der sich im Anschluss noch eindringlich an das Publikum wandte.


Farblich abgestimmt zeigen sich die „Multiplas“ von Heike Habl, auch hier steht das Spiel mit Form und Farbe im Vordergrund. Die ein Quadratmeter große Hauptarbeit mit dem Titel #bubbels, setzt sich aus 25 Einzelleinwänden zusammen, die beliebig zusammengesetzt werden können. Vier farbige Bubbles auf einem Ausstellungswürfel werden zum Hocker und nehmen das Thema Stuhl wieder auf. Die Lichtskulpturen von Markus Jordan beleuchten, ergänzend das Environment, in dem sich die Stühle von Walter Heidenreich, mit ihren veränderbaren Flächen, perfekt einfügen.


Andrea Koch´s großformatige Wachsfahnen durchschneiden den Raum von oben, Ida Ozbolt´s Werke im Rückraum der Galerie, sind neu geordnet und drängen regelrecht aus der Wand heraus. Neu im Reigen der AusstellerInnen ist Marija Koruga, eine Künstlerin aus Zagreb, die ebenfalls zum Thema Stuhl, ein hochspannendes Werk mitgebracht hat. Angelika Schweiger, Schrobenhausener Künstlerin aus Leidenschaft, bringt mit ihren „Streifenbildern“ eine, eher philosophische Ruhe in den neuen Pfaffenhofener Kunsttempel.


Es gibt viel zu entdecken in der Galerie KUK44, nicht nur an diesem langen Ausstellungsabend den überraschenderweise Blueslegende Christian Willisohn am Klavier, noch ein musikalisches Glanzlicht aufgesetzt hat. Bis Ende Mai wird die Schau zu genießen sein, öffentliche Lesungen vom "Pegasus" sind eingeplant, Schulklassen haben sich angekündigt und Vieles mehr (Videos und Termine finden sie unter https://www.facebook.com/Galerie-kuk-44-318370181941358/). Geöffnet ist immer montags, mittwochs, donnerstags und freitags von 15 bis 18 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 10 bis 13 Uhr.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.