Das Mittelalter auf der Gartenschau

Das Mittelalter auf der Gartenschau

Pfaffenhofen

Pfaffenhofen, 24.07.2017 (wk).

Eine mittelalterliche Stimmung schaffte der Autor Wolfgang M. Koch am Stand der Rohrbacher Gartenbaufirma Arndt auf der Kleinen Landesgartenschau mit der Lesung aus seinen Romanen. Neben zeitgemäßer Kleidung hatte er sich auch die passende Musik dazu geholt mit Karoline Frey an der Harfe, die ebenso gewandet war.

 

Bei der Lesung stellt er seine beiden Romane „Ilmgund“ und „Tod aus der Wolfsgrube“ vor, außerdem seinen 3. Roman, der im Herbst erscheinen wird (Der Schatten des Erbfeindes).

 

Wolfgang M. Koch aus Geisenfeld, eigentlich Diplom-Verwaltungswirt und Mitarbeiter im Landratsamt, bezeichnet sich selbst nicht als Schriftsteller, „denn die müssen davon ja leben“, er sieht sich als Autor. Eigentlich hatte er schon immer mal vorgehabt, einen Roman zu schreiben, doch inzwischen machte es ihm so viel Spaß, dass es jetzt schon drei Romane geworden sind. Da er 2007 begann, den Jakobsweg zu begehen/befahren, hat ihn die Zeit des Mittelalters fasziniert, so dass er 2010 mit dem Schreiben begann. Er ist inzwischen Mitglied einer Mittelalter-Gruppe, schmiedet und reitet selbst, um sich auch besser in die Figuren und deren Zeit hinein zu versetzen. Insgesamt soll die gesamte Geschichte, die von einem jungen Mönch und seinen Abenteuern im Mittelalter erzählt, sechs Bände umfassen. Die Ideen für alle Bände sind bereits bei ihm im Kopf fertig, sogar die letzte Szene des letzten Bandes, die im Kloster Geisenfeld spielt, hat er schon geschrieben – alles andere ist noch viel Arbeit. Dass es einem Autor nicht leicht gemacht wird, seine Bücher zu veröffentlichen, erwähnte er am Rande, doch für seinen dritten Roman hat er einen Verlag aus Rohrbach, den traditionsreichen Gerber Verlag.

 

Bei bedecktem Himmel und leichtem Wind las er Passagen seiner Bücher und erläuterte dazwischen immer die Zusammenhänge der einzelnen Romane und der verschiedenen Bände. Ihm lauschten um die fünfzig Gartenschaubesucher und viele blieben extra stehen, angelockt durch die Harfenklänge, um der Lesung zu lauschen.

 

Inhaltlich geht es um einen jungen Mönch, der den Auftrag hat, ein Messer mit dem Griff aus dem „heiligen Holz“(-Kreuz) nach Santiago de Compostela zu bringen und in das Grab des Apostels Jacobus zu legen. Auf dem Weg dorthin erlebt er viele Abenteuer und muss große Gefahren bestehen. Auf seiner Reise lernt er aber auch viele Menschen kennen, die zu Freunden werden und findet auch seine alte Liebe wieder, Insgesamt gibt es sechs Hauptpersonen in der Buchreihe und jede dieser Personen ist Hauptfigur eines Romans. Am Ende fügt sich alles wieder zusammen und endet im Kloster Geisenfeld. Nach dem 3. Band folgen Band 4 über Spanien, Band 5 mit Abenteuern auf dem Atlantik und der Ostsee und im letzten Band findet er seine Familie, die er ebenfalls gesucht hatte.

 

Die Lesung hatte bei vielen Zuhörern den Wunsch nach Mehr ausgelöst. Seine Bücher können über Internet oder über Bestellung im Buchhandel gekauft werden.

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.