Vergewaltigung in Gaimersheim: Belohnung ausgesetzt

Vergewaltigung in Gaimersheim: Belohnung ausgesetzt

Gaimersheim

Gaimersheim, 14.07.2017 (hal/rt).


Foto: Polizei

 

Eine Belohnung ausgesetzt wurde jetzt für Hinweise, die zur Ergreifung des Verbrechers führen, der kürzlich in Gaimersheim eine Frau auf dem Nachhauseweg von einer Musikveranstaltung auf brutalste Weise vergewaltigte. Mit der Belohnung und einer groß angelegten Plakataktion will die Ermittlungsgruppe nochmals den Fahndungsdruck nach dem flüchtigen Sexualtäter erhöhen.

Die in dem schrecklichen Fall ermittelnde Kriminalpolizei Ingolstadt bittet um Mithilfe der Bevölkerung im Zusammenhang mit der Aufklärung des am Samstag, 1. Juli, begangenen Sexualverbrechens in Gaimersheim (Unsere Zeitung berichtete). Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, wurde nun eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt.

Heutigen Freitag sind Polizeibeamte in der Tatortgemeinde, in öffentlichen Einrichtungen sowie im gesamten öffentlichen Nahverkehrsbereich und in Flüchtlingsunterkünften unterwegs, die in fünf Sprachen übersetzten Fahndungsplakate aushängen. Vielerorts und visuell wiederkehrend soll so nochmals auf das Sexualverbrechen aufmerksam gemacht und die Bevölkerung um Mithilfe gebeten werden.

____________________________________________________________

 

Gesucht wird weiterhin nach einem dunkelhäutigen Mann, mit sehr kurzen schwarzen krausen Haaren, im Alter zwischen 20 und 30 Jahren und einer Größe von etwa 170 cm.

____________________________________________________________

 

Nach wie vor sind für die Ermittler folgende Fragen von besonderer Bedeutung:

· Wer hat in der Tatnacht zwischen 23.00 Uhr und Mitternacht oder auch danach in Tatortnähe (Tatort war am Altenheim St. Elisabeth, Ingolstädter Straße / Kammühlweg) Beobachtungen gemacht, die im Zusammenhang mit der Tat, stehen könnten.

· Gibt es weibliche Gäste des Open Airs, die sich an Situationen erinnern, in denen sie selbst oder andere Frauen vor Mitternacht von Personen in verdächtiger Weise angesprochen wurden.

· Nach wie vor fehlt die vom Opfer mitgeführte silbergraue kleinformatige Handtasche mit Kunstlederriemen. Das Auffinden dieser Tasche könnte für weitere Ermittlungsansätze wichtig sein.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ingolstadt unter der Telefonnummer 0841-9343-0 entgegen.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.