Klassik Open Air im Kloster Scheyern

Klassik Open Air im Kloster Scheyern

Scheyern

Scheyern, 27.06.2017 (mh).

 

Ein glanzvoller Sommerabend, im stimmungsvoll erleuchteten Innenhof des altehrwürdigen Kloster Scheyern, das war das hervorragend besuchte Klassik Open Air im ehemaligen Stammsitz der Wittelsbacher. Auf dem Programm stand das Kammerorchester der Musikakademie Gut Immling, mit Werken von u. a. W. A. Mozart, G. F. Händel, Gaetano Donizetti und Giuseppe Verdi.


Feinste SolistInnen, Sopran Elisa Cenni und Tenor Chuanliang Wang, begleiteten gesanglich das edle Orchester unter der Leitung von Cornelia von Kerssenbrock. Pater Lukas Wirth, der umtriebige gute Geist des Klosters, hatte die „Georgia Sinfnietta“ bei einer Reise entdeckt und kurzerhand für das Open-air engagiert.

Nach zwei Jahren Pause zogen wieder barocke Klänge durch das Klostergelände, ein gelungener Wurf. Anders als bei der Riesenveranstaltung auf dem Pfaffenhofener Hauptplatz, war hier ein sehr kundiges Publikum zu finden. Zwar kam zum Musikgenuss selbstverständlich der kulinarische dazu, doch bei der Oper im Freien, ging es eher sittsam zu.


Bei Mozart taute das zuhörende und geniessende Volk dann auch sichtbar auf, die Zauberflöte machte ihrem Namen alle Ehre. Cornelia von Kerssenbrock führte mit charmanten Worten durch das nicht gerade einfache Programm und erzählte auch viel zu den Stücken und Komponisten. Bei „Don Quichotte“ konnte der geneigte Genießer, nicht nur den edlen Ritter von der traurigen Gestalt, sondern auch den Esel seines Dieners, förmlich durch Scheyern galoppieren hören.


La Traviata von Verdi, wurde im bezauberndem Duett beim Trinklied, fast zum Thema des Abends. Das Wetter meinte es mehr als gut mit den Scheyerern und sogar die Vögel und Junikäfer feierten mit. Ein mehr als gelungenes Unterfangen das nach Fortsetzung drängt, ein Publikum voll des Lobes, ein Kammerorchester in entspannter Spiellaune, SolistInn vom Besten und ein zufriedener Abt, was will das Klassikerherz mehr.

 

Video

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.