Walk of Fame jetzt auch in Scheyern

Walk of Fame jetzt auch in Scheyern

Scheyern

Scheyern, 10.06.2016 (rs).

Es hatte was von einer Hollywood-Zeremonie, als Doris Kalthoff am Freitagabend den roten Teppich vor dem Eingang zum Scheyrer Theatersaal anheben ließ und dadurch der Blick frei wurde auf die im Boden eingearbeiteten Sterne der Hauptakteure der Bühne. Anlass dieser "Memories Reloaded"-Aktion ist die Feier zum 25-jährigen Gründungsjubiläum des Theatervereins.


Das aktuelle Ensemble auf der Bühne vereint – zu Recht gefeiert von "seinem" Publikum

Darsteller sind sie alle, die Macher und Akteure der Scheyrer Bühne, ansonsten würden sie ihre Passion, die jetzt schon ein Vierteljahrhundert währt, auch nicht mit einer derart offensichtlichen Leidenschaft ausüben. Eine unglaubliche Professionalität hat sich über die Jahre hinweg dazugesellt, das wird bei jeder Aufführung im selbst gestalteten und gebauten Theatersaal deutlich, in dem der Verein seit 2007 beheimatet ist. Egal ob Bühnenbild, Requisite, Kostüm oder Maske – zu jedem Stück und zu jedem geforderten Typus auf der Bühne wird von den Theaterleuten Passendes gezimmert, geschneidert oder dekoriert. Die Erfolge der vergangenen Spielzeiten mit jeweils 10 und mehr fast durchwegs ausverkauften Vorstellungen verdeutlichen die gewonnene Popularität, das Publikum feiert regelmäßig Ensemble und "Hintermänner".

Was liegt somit näher als sich nach 25 Jahren Theaterverein auch einmal selber zu feiern? So geschehen am Freitagabend mit geladenen Gästen, aktuellen Mitgliedern und vielen derer, die vor solch langer Zeit den Verein mit ins Leben gerufen hatten. Landrat Martin Wolf – wie er in seiner Ansprache eröffnete, selber ein Mann der Bühne – war gekommen ebenso wie Bürgermeister Manfred Sterz und Alt-Bürgermeister sowie Neu-Ehrenbürger Rudi Reimer; Abt Markus Eller und Pater Lukas Wirth beehrten die Veranstalter, der Verband Bayerischer Amateurtheater e.V. war durch seinen Bezirksvorsitzenden Sepp Käser vertreten, der viele Vereinsmitglieder und Darsteller mit Ehrenurkunden ehrte. Für musikalische Intermezzi zwischen einzelnen Programmpunkten sorgte ein Ensemble um den Leiter der Städtischen Musikschule Pfaffenhofen Auwi Geyer.


Jugendbühne mit "Lehrerin" Emma Bucher

Eines war von vornherein klar, als die Einladung zu diesem Jubiläumsfest erfolgte: Das wird ein ganz besonderer Unterhaltungsabend. Denn gekleckert haben sie noch nie, die Einödshofers, Reils, Kalthoffs und wie sie alle heißen. Ein bunter Unterhaltungsabend aus Sketchen, Foto-Erinnerungen und kabarettistischen Einlagen in einer feierlich gelösten Stimmung erwartete das Publikum. Von einer hemmungslosen Kritik an der von Vereinsvorstand Siegfried Einödshofer verfassten Begrüßungsrede durch einen Bühnenausschuss (Sepp Gremminger, Gerhard Euringer, Johann Euringer und Marianne Seltmann) über die "gesungene Speisekarte" von Birgit Streibich bis hin zum Sketch der Jugendbühne mit "Lehrerin" Emma Bucher war wie immer eigentlich alles perfekt inszeniert und auf die Bretter gebracht. Unter der Moderation von Karheinz Reil ließ man 25 Jahre Scheyrer Bühne Revue passieren – vom Saal der Klosterschenke über die ersten Räumlichkeiten der ehemaligen Kaserne bis eben in den Theatersaal, der jeder aktuellen Aufführung das besondere Ambiente verleiht und den Machern die technischen Möglichkeiten bietet, die es braucht, um den Ansprüchen gerecht zu werden.

Dass sie nicht nur Bauerntheater können, bewiesen die Akteure mit ihren musikalischen und kabarettistischen Einlagen. Auch wenn sie nach eigenem Bekunden des Singens eigentlich nicht mächtig seien, so kamen die Ensembles in wechselnden Besetzungen bei den Besuchern hervorragend an. Nach Karlheinz Reil, Sepp Gremminger und Gerhard Euringer – seit diesem Abend wird man sie wohl auch als die Scheyrer Tenöre kennen – mit ihrer Bestandsaufnahme der "Kleinen, blauen Pille" und Birgit Streibichs Version von "So ein Mann" mit Aneinanderreihungen textueller Anspielungen aus längst vergangenen, aber auch aktuellen Zeiten war im Publikum kein Halten mehr: Ohne Zugabe gab es auch nach mehr als mittlerweile dreieinhalb Stunden kurzweiligsten Programms kein Davonkommen. "Keine Sorge", konnte Moderator Reil beruhigen, davon seien sie ausgegangen und haben demnach natürlich etwas vorbereitet.

 

Das Jubiläumsprogramm zur 25-Jahr-Feier der Scheyrer Bühne wird noch zu folgenden Terminen aufgeführt: Samstag 11. Juni, Freitag 17. Juni und Samstag 18. Juni jeweils um 20.00 Uhr im Theatersaal an der Scheyrer Grundschule (Einlass ab 19.00 Uhr, freie Platzwahl). Karten zum Preis von 7.00€ gibt es bei der Sparkasse Scheyern zu den Öffnungszeiten und an der Abendkasse. Aber Vorsicht! Der Gang über den neuen "Walk of Fame" lässt die Blicke zwangsweise nach unten schweifen, daher bitte unbedingt aufpassen, dass man nicht gegen die Wand stolpert, die Stufe an der Eingangstür übersieht oder auf seinen Vordermann aufläuft. "Mind your step" wie der Hollywood-Erfahrene sagen würde.

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.