Scheyerer Bühne sucht die "Leiche auf Abwegen"

Scheyerer Bühne sucht die "Leiche auf Abwegen"

Scheyern

Scheyern, 13.10.2011 (rs).

Die erste Schaufensterpuppe des Modegeschäfts Sandhofer führt ausgerechnet kurz vor dem 40jährigen Geschäftsjubiläum zu Irritationen und Verwicklungen. Eine Kriminalkomödie von Heidi Faltlhauser hat sich die Scheyerer Bühne heuer ausgesucht, die Freunde des Laientheaters zu begeistern. Nach vielen Wochen der Proben gab es am Donnerstagabend die Generalprobe, bevor insgesamt 11 Aufführungen bis Mitte November ins Haus stehen.

Die Ausgangssituation ist wie geschaffen, zu Missverständnissen und Fehlinterpretationen zu führen: die alte Schaufensterpuppe soll als Geschenk für die Chefin zu ihrem 40jährigen Geschäftsjubiläum des Modehauses hergerichtet werden, wird aber - so halb versteckt im Regal - von der allzu neugierigen Stammkundin Frau Raschbichler als Leiche interpretiert. Der Oberwachtmeister, der lieber seine Weißwürst hätte essen mögen, der Mafioso, der eigentlich das Buffett abservieren soll und nicht irgendwelche Personen sowie die Entsorger von Ramadama.de, die der Puppe / Leiche gar Beine verschaffen. Drunter und drüber geht's im Modehaus Sandhofer.

Hallertau.info durfte bei der Generalprobe dabei sein, daher hat dieser Bericht, die Bilder und das kurze Video etwas von Exklusivität. Man darf sehr gespannt sein auf die Premiere am 14.10. sowie die 10 folgenden Vorstellungen jeweils an den kommenden 4 Wochenenden. Nur: wer hier beim Lesen oder Schauen Geschmack gefunden hat, muss leider auch gleich wieder enttäuscht werden: die Vorstellungen sind durchwegs schon ausverkauft, noch bevor sich der Vorhang das erste Mal gehoben hat. Und wer schon Karten hat, dem können wir an dieser Stelle nur gratulieren! Es erwartet ihn eine tolle Verwechslungskomödie, garniert mit Missverständnissen und mit einzigartigen Charakteren.

Egal, ob Siegfried Einödshofer als Dekorateur Edmund von Anders-Herum, Irma Schmutterer als nervige Kundin Frau Raschbichler oder Sepp Gremminger als genervter, weil in seiner Ruhe gestörter Polizist Karl Singer - stellvertretend für alle sind diese 3 hier genannt, aber man kann nur konstatieren, dass das gesamte Ensemble einfach nur großartig ist. Lobenswert ist auch die Tatsache, dass die Scheyerer Bühne es immer wieder versteht, den Nachwuchs in seine Stücke zu integrieren. Bei der "Leiche auf Abwegen" spielen so Ramona Gremminger und Philipp Kalthoff mit, die im Sommer noch die Kinderaufführung "Frau Holle" der Jugendbühne mitgestaltet haben.

In Szene gesetzt wurde das diesjährige Stück von Gerhard Euringer, der damit seine Premiere als Regisseur gibt. Selbst aus dem Ensemble kommend, weiß er natürlich, wie er sein angestammtes Publikum im Scheyrer Theatersaal begeistern kann.

Dem Genre angemessen, gibt es zur Einstimmung des Publikums vor und nach den Pausen Lieder aus Krimiserien. Sehr schön ist auch die Idee, die Vorstellung mit einer Live-Aufführung des "Rosaroten Panthers", gespielt von Lukas Euringer, einzuläuten.

Bilderstrecke und Video:

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.