50 Jahre Fußballgeschichte

50 Jahre Fußballgeschichte

Hettenshausen

Hettenshausen, 10.07.2017 (aem).

Mit einer dreitägigen Feier beging der FC Hettenshausen sein 50jähriges Bestandsjubiläum. Gefeiert wurde vom 7. bis zum 9.7.2017 auf dem Hettenshausener Sportgelände. Dass es auch Petrus mit den Sportlern gut meinte, zeigte sich am durchwegs passablen Wetter. Einige Schauer und Gewitter taten dem perfekt durchgeplanten Programm keinen Abbruch.

Ein Wattturnier am Freitagabend war der Startschuss zu den Feierlichkeiten. Ganze 72 Teilnehmer – darunter auch viele Auswärtige – freuten sich aufs „Karteln“. Geleitet und auf die Finger geschaut wurde den 36 Paaren von Hermann Linner und Dominik Lux. Bei aller Freude über das Kartenspiel sah man doch hie und da leicht verzweifelte Mienen, wenn es bei einem der drei Durchgänge à 15 Punkte nicht ganz so klappte. Winkte doch als Erster Preis ein Spanferkel. Dieses ging leider an einen Auswärtigen; die Einheimischen landeten allesamt im hinteren Drittel.

Bereits ab Samstagmittag gingen die Festivitäten mit einem Mittagstisch und anschließendem Bubble-Soccer-Turnier weiter. Weil der mittlerweile auf 446 Mitglieder angewachsene Verein auch viele Familienväter und -mütter aufweisen kann, wurde natürlich für die perfekte Unterhaltung der Nachwuchs-FC-Hettenshausener gesorgt. Mit hochrotem Gesicht und wehenden Haaren tobten die Kleinen über den Rasen. Ein Bobby-Car-Rennen sorgte ebenso für Stimmung wie die Hüpfburg und das Kinderschminken.

Nach Grußworten des Ersten Bürgermeisters Hans Wojta, des Kreisspielleiters Horst Kaindl, der Ersten Vorsitzenden Marion Summerer sowie des Zweiten Vorstandes Hans Hiereth brachte die Zwei-Mann-Kapelle „Die Tramps“ Stimmung ins vollbesetzte Bierzelt. Ein Highlight des Abends war sicherlich die Ehrung langjähriger Mitglieder. Ganze 84 Vereinsmitglieder und 25 Ehrenamtliche wurden für 25, 30, 40 oder sogar 50 Jahre treuer Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Pfarrer Martin beim Segensgruß

Am Sonntagvormittag stand zuerst der gemeinsame Festgottesdienst auf dem Programm. Die Schlußworte von Pfarrer Georg Martin lauteten: „Lasset uns hierbleiben in Frieden“. Und das brauchte man den Gottesdienstteilnehmern nicht zweimal sagen und die ließen sich Spanferkel, Rollbraten & Co. munden.
Programmtechnisch ging es mit einer Gaudi-Olympiade weiter. Hier zeigten zwölf Vereine aus dem Gemeindegebiet in verschiedenen, lustigen Disziplinen ihr Können. Nachdem vorher kein Wort über die zu absolvierenden Aufgaben verraten worden war, war es dann auch kein Wunder, dass sich die Zuschauer auch auf ihre Kosten kamen. Mit der Siegerehrung am frühen Abend klang die 50-Jahr-Feier bei einer gemütlichen und geselligen Brotzeit aus.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.