Weltkunst und High Society zu Gast in Pörnbach

Weltkunst und High Society zu Gast in Pörnbach

Pörnbach

Pörnbach, 11.10.2015 (rt).

 © by alfred raths freelance photojournalist

 

Ebenso illuster wie die mit ihren Werken präsentierten Künstler waren die Gäste auf Schloss Pörnbach, wo gestrigen Samstag die Vernissage zur Ausstellung „Kosmos Seven“ als Contemporary Art Show über die Bühne ging. Eine Kabinetthängung in privaten Gemächern, eine Galeriehängung in eigens dafür umgebauten ehemaligen Vorratsräumen sowie Installationen im Schlosshof, den angrenzenden ehemaligen Stallungen und dem Getreidespeicher gab den würdigen Rahmen und bietet ein Forum für 13 international angesehene Künstler.

„Die Ausstellung, die wir heute hier eröffnen, sollte und könnte in dieser Form an keinem anderen Ort der Welt stattfinden, nur hier in Schloss Pörnbach“, erklärte die renommierte und promovierte Münchner Kunsthistorikerin Sonja Lechner bei der Eröffnung. Als Veranstalter dieser außergewöhnlichen „Contemporary Art Show“ zeichnen die Schlosseigentümer Graf Carl-Theodor und Gräfin Natalia zu Toerring-Jettenbach - die im April ihr drittes Kind erwartet - verantwortlich. Der Beginn des künftig jährlich stattfindenden Kunstereignisses „Pörnbach Contemporary“ sei damit gesetzt, kündigte Graf Toerring-Jettenbach gelegentlich der Ausstellungseröffnung an: „Unser gemeinsamer Wunsch war es, hier im Schloss ein neues Festival für zeitgenössische Kunst ins Leben zu rufen. Eine neue Kunst-Plattform mit einem friedlichen und freundlichen Klima, die unsere Region hoffentlich beleben und bereichern wird. Hier trifft Tradition auf Moderne. Unser Ziel ist es, dieses Festival hier langfristig zu etablieren können.“

 

© by alfred raths freelance photojournalist


„Kosmos Seven“ sei vieldeutig zu verstehen, wie Lechner beim nachmittäglichen Opening erläuterte: Sieben Tage der Schöpfung, die sieben Tugenden und Laster, die septem artes liberales. Zudem bildet die Sieben die Summe aus Drei und Vier, wobei die Drei im christlichen Verständnis für göttliche Vollkommenheit, die Dreieinigkeit von Vater, Sohn und Heiligem Geist steht, die Vier hingegen für die Ganzheit der materiellen Welt, die vier Himmelsrichtungen und die vier Elemente Feuer, Wasser, Erde, Luft. Damit vereint die Sieben das Göttliche und das Weltliche, sprich den ganzen Kosmos. „Wir alle sind Teil jenes großen Ganzen, wie Heraklit es auf den Punkt gebracht hat: ‚Für die Sehenden ist der Kosmos eine Einheit.‘ Diese Einheit des Kosmos in unendlicher Variation an Mikrokosmen sichtbar zu machen, ist eines der Anliegen der heutigen Ausstellung, geformt von 13 Künstlern in unterschiedlichster Art und Weise, eine Bandbreite schaffend, die Gemälde, Fotografien, Grafiken, Collagen, Plastiken, Performances und Installationen umfasst.“

 

Gastgeber, Veranstalter und Schlossbesitzer Graf Carl-Theodor und Gräfin Natalia zu Toerring-Jettenbach. © by alfred raths freelance photojournalist


Alle ausgestellten Künstler, die aus acht verschiedenen Ländern stammen, agieren international, einige haben erst in den letzten Jahren begonnen, das weltweite Ausstellungsparkett zu bespielen. Andere werden bereits von namhaften Galerien vertreten und haben Aufsehen erregende Ausstellungen bestritten, etwa die Biennale von Venedig oder die Art Basel.

 

Kunsthistorikerin Sonja Lechner. © by alfred raths freelance photojournalist
 

Noch bis zum 10. November zu sehen sind die Installationen, Objekte und Malereien der zeitgenössische Künstler Nicolas Darrot (Frankreich), Peter Freitag (Deutschland), Natacha Ivanova (Russland; Künstlername von Gräfin Natalia zu Toerring-Jettenbach), Anthony James (Großbritannien), Taisia Korotkova (Russland), Alexei Kostroma (Russland), Florence Obrecht (Frankreich), Axel Pahlavi (Iran), Natalia Pivko (Russland), Denis Prasolov (Ukraine), Jasmine Rossi (Schweiz), Hervé Saint-Hélier (Frankreich) und Vadim Zakharov (Tadschikistan). Die Preise der einzelnen Werke bewegen sich zwischen 1.000 Euro und 45.000 Euro.

 

© by alfred raths freelance photojournalist

 

Gesehen wurden unter anderem die Kunstinteressierten S.K.H. Franz Herzog von Bayern, Hans-Veit Graf zu Toerring-Jettenbach und Sohn Ignaz Graf zu Toering-Jettenbach mit Frau Robinia, Johann Georg Prinz von Hohenzollern mit Sohn Christian, Uschi Prinzessin zu Hohenlohe mit Mann Prinz Peter, Charlotte Gräfin von Oeynhausen, Toni Meggle mit Frau Marina, Inge Fürstin Wrede-Lanz mit Mann Peter Lanz, Moderatorin Uschi Dämmrich von Luttitz mit Tochter Stephanie, Stephanie Gräfin von Pfuel, Andreas Baron von Maltzan und seine Braut, Anna Herzogin in Bayern, Martin Graf von Schaesberg, Willi Bonke (Sponsor; Premium Cars Rosenheim) , Conrado Dornier, Ralph Michael und Sabina Nagel (LodenFrey), Lothar Strobach, Hayo F. Willms (Rothschild Vermögensverwaltung) , Jovi Graf und Sophia Gräfin von Schaesberg, Professor Claus Hipp, Gastronom Stephan Kuffler, Galeristin Sarah Kronsbein, Christian Graf von Pfuel und Galerist Hubertus Reygers sowie Pörnbachs Bürgermeister Helmut Bergwinkel (Zapfte - zum zweiten Mal überhaupt in seiner Amtszeit - am späten Nachmittag das Toerring-Bierfass mit drei Schlägen gekonnt an).

 

© by alfred raths freelance photojournalist


Geöffnet ist die Ausstellung auf einer Fläche von insgesamt rund 1500 Quadratmetern nur nach vorheriger Vereinbarung. Anfragen können über die Internetseite http://www.pornbach-contemporary.com/index_de.html gestellt werden.

 

 

Alle Fotos: © by alfred raths freelance photojournalist

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.