Pistolenträger ruft Polizei auf den Plan

Pistolenträger ruft Polizei auf den Plan

Reichertshofen

Reichertshofen, 12.02.2018 (hal/rt).

 

Irgendwie die falsche Faschings-Verkleidung suchte sich gestrigen Sonntagmittag ein Mann in Reichertshofen aus. Sie führte nämlich um 11.25 Uhr zu einem Polizeieinsatz in der dortigen Ingolstädter Straße, weil der Maskierte eine täuschend echt aussehende Waffe trug.

Ein 23-jähriger Hilfsarbeiter aus dem nördlichen Landkreis ging verkleidet als „Sondereinsatzkommando-Beamter“ die Straße entlang. Dabei trug er auch ein Beinholster in dem sich eine schwarze Pistole befand. Dies fiel einem Polizisten auf, der den Mann daraufhin anhielt. Wie es sich herausstellte, handelte sich um eine Soft-Air-Waffe, die von dem echten Beamten sichergestellt wurde. Die Waffe war erst bei näherer Untersuchung als Spielzeugwaffe tu identifizieren. Den 23-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Die Beamten der Polizeiinspektion Geisenfeld weisen im Zusammenhang mit dem Vorfall darauf hin, dass man sich insbesondere als Erwachsener gut überlegen sollte, welche Verkleidung und welche Utensilien man dazu wählt. „Waffen haben nichts mit Fasching, Spaß und friedlichem Feiern zu tun!“, so ein Polizeisprecher. Ein sensibler Umgang mit der Verkleidung sei in den gegenwärtigen Zeiten vonnöten. Insbesondere mit Blick auf die Sicherheit der Faschings-Veranstaltungen werde die Polizei konsequent handeln.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.