Sportlich-elegante Hochleistungen auf der Paar

Sportlich-elegante Hochleistungen auf der Paar

Reichertshofen

Reichertshofen, 31.07.2017 (ls).

Wenn sich Bundestagskandidaten mit Landtagsabgeordneten auf einer Zille mit einem Speer ins Wasser stoßen und Gardemädels gegen Feuerwehrler zum Paddel-Duell antreten, dann weiß man, welche Stunde geschlagen hat. Die Reichertshofener luden wieder zu ihrem Sautrogrennen mit Fischerstechen ein – und dabei gingen nicht nur Bürgermeister baden.


CSU-Landtagsabgeordneter Karl Straub war nicht zum ersten Mal dabei – schon 2013 nahm er beim Fischerstechen teil. Diesmal schaffte er es mit viel Ehrgeiz ins Halbfinale. Davor stieß er bereits SPD-Bundestagskandidaten Andreas Mehltretter aus dem Hocker. Bei dem etwas weniger poltischen Duell hatte Straub die Nase klar vorne. Für den jungen Sozialdemokraten war es eine Premiere, deswegen machte er aber keine minder schlechte Figur. Der Sprung ins Wasser schien unvermeidlich, und da packte er noch im letzten Moment den Speer des Kontrahenten und zog ihn mit ins kühle Nass.


Bestens in Form präsentierte sich auch Reichertshofens Bürgermeister Michael Franken. In einem beherzten Duell gegen Karl Straub qualifizierte er sich für das Finale, in dem ihn kein geringerer als der Karlskroner Amtskollege Stefan Kumpf erwartete. Der hatte sich gegen Thomas Brandhofer von der Sparkasse Reichertshofen in einem packenden Halbfinale durchgesetzt. Nachdem die ersten Punkte auf das Konto des Karlskroners gingen, war die Stimmung beim letzten Lauf gespannt. Könnte Lokalmatador Franken das Ding nochmal drehen? Unter lauten Anfeuerungsrufen gingen dann jedoch beide baden. Stefan Kumpf siegte! „Als guter Gastgeber musste ich meinem Gegner natürlich den Vortritt lassen“, scherzte nach dem Wettkampf ein durchnässter Michael Franken. „In zwei Jahren will ich dann aber eine Revanche!“


Auch beim Saudrogrennen gingen die Reichertshofener Wassersportler in die Vollen. Nachdem die „Gardemädels on Tour“ gegen ihre Kontrahenten der Feuerwehr Reichertshofen die Vorrunde klar für sich entscheiden konnten, glaubte man im Zuschauerbereich, die Sieger schon ermittelt zu haben. Durch die Halbfinals hindurch mussten sich die beiden Mädels dem Druck der „Ölpiraten“ und der „Feuerwehr Winden“ geschlagen jedoch geschlagen geben.


In einem Finale mit Fotofinish duellierten sich am Ende die „Freiwillige Feuerwehr Winden“ mit den „Ölpiraten“ um Platz Drei, den die Floriansjünger für sich verbuchen konnten. Einen absolut ungefährdeten Sieg fuhr der Trog der „Freiwilligen Feuerwehr“ Reichertshofen ein, die die Strecke von Anfang an dominierten. „Atemschutz Reichertshofen“ hatte am Ende das Nachsehen, ging aber mit nicht weniger als dem Vizemeistertitel nach Hause.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.