Erlebnisreicher Kindertag auf dem Birgmeir-Hof

Erlebnisreicher Kindertag auf dem Birgmeir-Hof

Hohenwart

Hohenwart, 23.06.2017 (rt).

Fotos: Raths

 

Immer mehr Kinder kennen die Landwirtschaft nur noch aus Schulbüchern oder haben Bilder vor Augen, die recht wenig bis gar nichts mit der Realität zu tun haben. Einen eigenen Eindruck verschaffen konnten sich jedoch 37 Kinder aus dem Waidhofener Kindergarten St. Johannes heute auf dem Hof der Familie Birgmeir in Hardt bei Lindach.

Woher die Lebensmittel kommen, die wir tagtäglich verzehren, kann man am besten bei einem Besuch auf einem Bauernhof erfahren. Darum haben die Landfrauen im Bayerischen Bauernverband (BBV) für heute die alle zwei Jahre stattfindende Aktion „Kindertag auf bayerischen Bauernhöfen“ initiiert.

 

 

BBV-Ortsbäuerin Gertraud Birgmeir stand zusammen mit ihrem Sohn Daniel und Schwiegertochter Eva Rede und Antwort auf alle Fragen, die ein Milchviehbetrieb mit knapp 100 Tieren aufwirft. Die Kinder erlebten hautnah, wie die Tiere gehalten und Nahrungsmittel erzeugt werden. Thema waren natürlich auch die Maschinen, die auf einem Bauernhof zum Einsatz kommen. So durfte etwa jedes Kind auf den riesigen Traktor klettern und selbst Landwirt spielen.

 

 

Höchst interessant für die Kleinen war der vollautomatische Melkstand. Zwei geduldige Kühe präsentierten dort ihr Hinterteil und ließen sich bereitwillig ihre Milch abzapfen. „Etwa 25 Liter Milch gibt jede Kuh, die Menge reicht, um ein Jahr lang jeden Tag eine Tasse Kaba trinken zu können“, veranschaulichte Daniel den Inhalt der Milchkanne. Ihm zur Seite stand Imke Singelmann, die auf dem Hof derzeit eine Ausbildung zur Landwirtin absolviert. Mit ihr und Kreisbäuerin Erna Stanglmayr ging es unter anderem auch zum Kälberstall, sozusagen dem Kindergarten des Kuhnachwuchses.

Wer wollte, konnte auch beim Füttern mit Hand anlegen. Die Birgmeirs haben sich alle Mühe gegeben, den Besuch spannend zu gestalten. Neben einer Strohhüpfburg zum Toben konnten die Kinder die frische Mich zu Rahm schütteln und dann als Brotaufstrich zusammen mit ein wenig Schnittlauch genießen. Obendrauf gab es am Ende der spannenden Führung auch noch eine Tüte mit kleinen Präsenten zum Abschied.

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.