Zum Jubiläum eine Polka

Zum Jubiläum eine Polka

Wolnzach

Wolnzach, 13.02.2014 (hr).

Es ist das Jahr der Jubiläen in Wolnzach. Nicht nur der Markt selbst feiert die erste urkundlicher Erwähnung vor 1200 Jahren, nein, auch die Wolnzacher Marktkapelle wird 35 Jahre alt. Ein Grund mehr in diesem Jahr auch ein ganz besonderes Stück zu spielen.

Martin Kraft, der bekannte Liedermacher und Komponist, hat aus gegebenem Anlass für die Wolnzacher eine eigene Jubiläumspolka geschrieben. „Die Idee entstand mit Sandra Eberwein zusammen beim Essen in der Nepomuk Stub’n“, so der Musiker. „Wir wollten zum Jubiläum eine richtig schöne böhmische Polka“, fügte Sandra Eberwein an.

Doch bis nun die gesamte Partitur erstellt war und Dirigent Hans Heiner Bettinger übergeben werden konnte, bis dahin war es noch ein weiter Weg. „Die Melodie habe ich über viele Monate am Akkordeon entwickelt“, so Kraft weiter. Aber auch nachdem das Lied geschrieben war, konnte es nicht einfach an die Kapelle weitergereicht werden. Erst einmal musste es für die Marktkapelle arrangiert werden. „Die Partitur ist wirklich ganz speziell für uns geschrieben worden“, so Bettinger, der sich in diesem Zuge ganz herzlich bei Komponist Martin Kraft bedankte. „Er schreibt wirklich wunderschöne bayrische Musik.“

von links: Hans Heiner Bettinger, Martin Kraft, Hans Frank, Sandra Eberwein

Dass nun die Wolnzacher gerade zum Jubiläum so eine einzigartige Polka bekommen haben, das freut sie besonders. Dabei war dies nicht sein erstes Stück, was er für die Marktkapelle schrieb. „Sein Erstlingswerk war ein Marsch, der beim letztjährigen Frühjahrskonzert seine Uraufführung fand. Auch dieses Jahr wird es eine Premiere geben - die Jubiläumspolka. „Natürlich ist dieses Stück in des-Dur durchaus sehr anspruchsvoll“, erläutert Markkapellenmeister Bettinger, dennoch freut er sich schon heute auf den 13. April auf der Bühne des Hallertau-Gymnasiums, denn beim diesjährigen Frühjahrskonzert werden die Musiker dieses Lied erstmals vor Publikum spielen

Bis es aber soweit ist, müssen sie das anspruchsvolle Stück noch unzählige Male proben. Eine erste Kostprobe konnte man aber bei der Übergabe der Noten schon erhaschen. „Ich höre sie selbst auch heute zum ersten Mal“, so Martin Kraft, der gemeinsam mit Hans Heiner Bettinger den Taktstock schwang. „Es klingt einfach wunderbar“, so Vorstand Hans Frank, der sich über dieses Geschenk zusammen mit allen Musikern natürlich besonders freute.


 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wolnzacher Woche
Der Wolnzacher