September 2012

September 2012

31.12.2012

Die Hopfenernte war in vollem Gange, als Ministerpräsident Horst Seehofer zu Besuch nach Wolnzach kam. Er hatte die Ehre, die neue Bioerdgasanlage in Oberlauterbach einzuweihen. Aus Hopfenhäcksel wird dort seitdem Erdgas für rund 5000 Haushalte produziert. Ein Leuchtturmprojekt, denn es wird ein Reststoff vergoren, der ohnehin vorhanden ist.

Auch sonst prägt der Hopfen den September. Nicht nur auf den Straßen sieht man immer wieder die Traktoren, wie sie die Ernte einbringen. Auch auf der alljährlichen Hopfenrundfahrt, die dieses Mal direkt in der Hopfenmetropole Station machte, wurde über das „Grüne Gold“ diskutiert. Pflanzenschutz, Flavor Hops aber auch der übersättigte Weltmarkt standen auf der Tagesordnung.

Mit der Firma Nateco2 feierte dann im selben Monat auch noch der wichtige Hopfenverarbeitungsbetrieb seinen 50. Geburtstag. Nicht nur Dr. Johann Pichlmaier, auch Bürgermeister Jens Machold gratulierte der Firma.

Für viele Jugendliche endete im September die wohl schönste Zeit im Jahr. Nach den sechswöchigen Sommerferien heißt es nun wieder, die Schulbank drücken. 113 Mädchen und Jungen freuten sich auf diesen Tag ganz besonders, sie durften zum ersten Mal ein Klassenzimmer betreten.

Sportlich gesehen stand der September im Zeichen des Fußballs. Viele Fans fieberten schon seit langem dem Duell mit dem Nachbarn Rohrbach entgegen. Doch auch wenn zahlreiche Wolnzacher nach Rohrbach kamen, um das Spiel zu sehen, Freude dürften sie dabei nicht empfunden haben. Mit 3:1 mussten sich die Wolnzacher geschlagen geben. Beim Geheimfavorit war schon früh in der Saison Sand im Getriebe.

Doch während es sportlich noch nicht rund lief, konnten sich viele Wolnzacher über ein einmaliges Kunsterlebnis freuen. „Polen in Bayern“ hieß die Ausstellung im Deutschen Hopfenmuseum, die schon zur Eröffnung unzählige Besucher anlockte. Die surrealen Werke von Krzysztof Izdebski-Cruz, Dariusz Kaleta, Marcin Kołpanowicz und Jack Lipowczan konnten bis Mitte Oktober betrachtet werden. Unvergesslich auch das Konzert der Missionsschwestern vom Heiligsten Erlöser. Seit vielen Jahren unterstützen die Wolnzacher mit der Ukrainehilfe die Schwestern, nun konnten sie sich mit einem Konzert dafür bedanken.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.
Der Wolnzacher