Juli 2012

Juli 2012

31.12.2012

Weinfest, Wirtefest, Lauf 10! Die Highlights im Juli. An drei hintereinanderfolgenden Wochenenden verwandelte sich Wolnzachs Zentrum zur Partymeile. Da wurde getanzt, gefeiert und gelacht.

Den Startschuss machte der Skiclub mit dem Weinfest. Bei idealem Wetter strömten viele Wolnzacher auf den Marienplatz, um einfach ein paar gemütliche Stunden zu verbringen. Schon eine Woche später stand dann das Wirtefest auf dem Programm. Hier verwandelte sich nicht nur der Marienplatz sondern die ganze Preysingstraße zur Partyzone. Verschiedenste Bands sorgten für Stimmung, während sich die Besucher das kühle Bier schmecken ließen.

Nur eine Woche später stand dann das nächste Großereignis auf dem Programm. Zum fünften Mal in Folge war der Bayerische Rundfunk mit seinem Lauf 10! zu Gast im Herzen der Hallertau. Wieder zog es zig Tausende nach Wolnzach, dabei fragten sich die Wolnzacher aber alle nur eins: „Läuft er?“ Ja, auch Bürgermeister Jens Machold nahm in diesem Jahr die 10 Kilometer in Angriff und war am Ende zwar geschafft, aber auch glücklich.

Politisch wirbelte die Kläranlage so richtig Staub auf. Ein Zellverknüpfungsfehler in der Kostenübermittlung war dafür verantwortlich, dass den Wolnzachern im März die falschen Zahlen bekanntgegeben worden sind. Ärgerlich. Und im Gemeinderat diskutierte man schon über die Entlassung des Projektsteuerers. Personell gab am Ende es keine Konsequenzen, für die Bürger allerdings führte man eine weitere Rate ein.

Und während man in Wolnzach noch über die Kläranlage diskutierte, stand in Gosseltshausen die Errichtung eines Dorfheims auf der Tagesordnung. Gerne hätten die Bewohner des kleinen Dorfes wieder eine Versammlungsstätte, ein Platz dafür wäre auch schon gefunden. Nur mit der Baugenehmigung will es nicht klappen. Zu viel Lärm sagt nicht nur das Landratsamt, sondern auch ein Anwohner.

Auch in Eschelbach regt sich Widerstand gegen die geplante Erweiterung der Hähnchenmastanlage. Tier- und Umweltschützer machen mobil und tragen diverse Einsprüche vor. Am Ende sind es so viele, dass der Erörterungstermin gar auf zwei Tage hätte stattfinden sollen. Kurz vorher wurde der dann aber abgesagt. Ein neuer Termin wurde noch nicht bekanntgegeben.

Doch der Juli brachte nicht nur politische Turbulenzen mit sich, denn auch die Genießer des „goldenen Gerstensaftes“ kamen ganz auf ihre Kosten. Mit einem neuen Faßweizen konnte die Bürgerbräu AG bei den Wolnzachern punkten. Bei zahlreichen Festen floss das neue Weizen, sehr zur Freude von Vorstand Christian Braun, aus den Zapfhähnen.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.
Der Wolnzacher