Januar 2012

Januar 2012

31.12.2012

Mit Böllern und Raketen begrüßten die Wolnzacher das neue Jahr und brachten den Himmel über der Hallertau zum Erstrahlen. Doch während viele friedlich feierten, bekamen einige Jugendliche noch in der Silvesternacht Besuch von der Polizei. Bei ihnen stellte die Polizei nicht nur Drogen, sondern auch drei Rauchgaranten sicher. Für zehn Jugendliche ein jähes Ende einer sonst doch recht ruhigen Nacht.

Und auch, wenn Viele das neue Jahr fröhlich feiernd begrüßten, ließ man in der Hopfenmetropole die ersten Tage ganz gemächlich verstreichen und genoss bei winterlichen Temperaturen gerne noch einen Glühwein. Allmählich nahm 2012 Fahrt auf.

Doch schon früh zeigte sich, dass das noch junge 2012 doch erheblichen Zündstoff mit sich brachte. Während man in der Verwaltung letzte Vorbereitungen für die Grüne Woche in Berlin traf, hatte sich der Bau- und Umweltausschuss mit einem ganz anderen Thema zu beschäftigen. Hähnchenmast oder Biogas, denn es war bekannt geworden, dass Landwirt Höckmeier in Eschelbach eine Erweiterung des bereits bestehenden Mastbetriebes plante. Ein Thema, das Wolnzach auch in den folgenden Monaten immer wieder beschäftigen sollte. Doch bevor nun wieder der harte politische Alltag Einzug hielt, hieß es erst einmal ab nach Berlin. Auf zur „Grünen Woche“!

Aber nicht nur politisch ging es im sonst so kühlen Januar schon hoch her. Die Da Capo Night brachte die Wolnzacher Partyjugend erstmals richtige in Stimmung. Ein erster Vorgeschmack auf die närrische Zeit. Doch während viele Bayern mit dem Fasching nicht so wirklich warm werden, konnte man sich in diesem Jahr auf etwas ganz Besonderes freuen. Nach sechs Jahren Pause hieß es wieder „aber heidi s koid“. Einfach sakramentisch guat, die Schäffler aus Wolnzach.

Sportlich gesehen stand der Januar natürlich ganz im Zeichen der Skifahrer. Während Adrian Müller unangefochten die Clubmeisterschaft des SWCs gewann, konnte sich auch Hopfenkönigin Veronika Springer beim Wettkampf der Brauer auf der Grünen Woche über einen Platz auf dem Podest freuen.

Auch wenn das Jahr noch keinen Monat alt war, gab es dennoch im Januar schon ein ganz besonderes Highlight. Freudestrahlend wurde Daniela in Wolnzach zum neuen Gesicht der Hallertau gekürt und konnte ihr Glück am Ende kaum fassen.

Im doch so kühlen Januar war in der Hopfenmetropole wieder Einiges geboten und ehe man sich's versah, war auch schon der erste Monat des Jahres vorbei.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.
Der Wolnzacher