Torreiche erste Halbzeit

Torreiche erste Halbzeit

Wolnzach

Wolnzach, 16.04.2018 (rw).

Nach einer zuletzt enttäuschenden Auswärtsniederlage beim Tabellenelften, dem SV Kranzberg stand dem TSV Wolnzach nun am 19. Spieltag der Kreisklasse Freising der Tabellenzweite aus Gammelsdorf gegenüber. Nach einer turbulenten Anfangsphase versprach das Spiel noch einiges an Spannung und vor allem Tore! Bereits nach nicht einmal einer halben Stunde waren bereits vier Treffer gefallen.

Wie ausgetauscht begannen die Gastgeber im Vergleich zu den beiden letzten Partien, in welchen man vor allem durch Unkonzentriertheiten und individuellen Fehlern Gegentore bekam. Mit viel Selbstbewusstsein und Kampf starteten die Wolnzacher in die Partie. Die Gäste wurden bei Ballbesitz früh angegriffen und wirkten ein wenig überrascht über den Mut der Gastgeber. So kam es, dass Wolnzach in den ersten Minuten mehr Ballbesitz und auch die erste Torgelegenheit hatte. Nachdem er ein wenig Platz knapp 5 Meter vor dem Strafraum der Gäste hatte, fasste sich Ivan Mihalek ein Herz und zog überraschend ab – und der Ball schlug über dem Torwart im Tor ein. So führte der TSV Wolnzach bereits früh nach fünf Minuten mit 1:0 gegen Gammelsdorf. Und auch weiterhin machten die Gastgeber gut Druck und zeigten Mut. Unter anderem versuchte man es auch gut und gerne einmal aus knapp 40 Metern – der Schuss von Ivan Mihalek ging jedoch ganz knapp über das Tor.

Foto: Ivan Mihalek beim Schuss zur 1:0 Führung für den TSV Wolnzach

Doch nach und nach kamen auch die Gäste ins Spiel. Nach zehn Minuten gelang auch ihnen der erste Abschluss – ein Kopfball nach einer Ecke von Marco Bareither ging jedoch knapp über das Tor. Nur fünf Minuten später dachten sich einige Zuschauer, eine Wiederholung des ersten Tores gesehen zu haben – doch dieses Mal zog Außenverteidiger Alexander Huber aus ähnlicher Position wie beim Führungstreffer mit dem linken Fuß ab und zum 2:0 ins Tor. Anders als im Spiel gegen den Tabellenführer zwei Wochen zuvor (wir berichteten ebenfalls!) zeigte sich der TSV Wolnzach offensiv als effektiv und defensiv sehr stabil und solide – zumindest in der ersten viertel Stunde. Denn danach kamen auch die Gäste zu mehr Gelegenheiten und übernahmen das Spielgeschehen. Nach 18 gespielten Minuten entstand so aus einem Einwurf an der Mittellinie über nur drei Stationen der 2:1 Anschlusstreffer der Gammelsdorfer. Da kein Wolnzacher Verteidiger zum Ball ging hatte Alexander Deptalle alle Zeit der Welt den Ball anzunehmen und zu versenken. Nun wurde das Spiel immer hektischer. Zuschauer und Verantwortliche beider Vereine, die unzufrieden mit Schiedsrichterentscheidungen waren, beeinflussten durch Rufe und Aufschreie das Spielgeschehen.

Auch wurden scheinbar die Gastgeber immer hektischer und schienen in alte Muster zu verfallen – wie allzu oft schenkten sie Bälle durch ungenaue Pässe oder unnötige Eins gegen Eins Situationen her. Durch unsauberes Defensivverhalten konnten so auch die Gäste vor der Halbzeit noch ausgleichen. Denn weder Stefan Pichlmeier noch Alexander Deptalla wurden in der 24. Minute wirklich gestört und so im Wolnzacher Sechzehnmeterraum machen was sie wollten. Pichlmeier legte den Ball nach einem Dribbling gegen drei Wolnzacher zu Deptalla, der wieder zwei Verteidiger stehen ließ und zum 2:2 Ausgleich einschob. Nach einer sehr starken Anfangsphase verspielten die Wolnzacher vor allem durch Unkonzentriertheit eine komfortable 2:0 Führung gegen den Tabellenzweiten.

Nach dem Wiederanpfiff war das Spiel wieder ruhiger – zwar kassierte Sebastian Huber in der 52. Minute nach wiederholtem Meckern die gelb-rote Karte – trotzdem wurde das Spiel kaum mehr hektisch oder spannend. Und so blieb es bei am Ende beim Spielstand 2:2 und jeweils einen Punkt für beide Teams. Trotz der Tabellensituation ist vor allem für den TSV Wolnzach der eine Punkt ärgerlich, da in Überzahl und nach einer starken Anfangsphase mehr drinnen gewesen wäre gegen den Tabellenzweiten aus Gammelsdorf.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wolnzacher Woche
Der Wolnzacher