Wolnzach on fire!

Wolnzach on fire!

Wolnzach

Wolnzach, 11.09.2017 (hr).

Es ist kaum vier Monate her, dass die Jungs um Erfolgscoach Michael Urban den Aufstieg in die zweite Regionalliga perfekt gemacht haben. Kurz vor dem Start in die neue Saison zeigten die Wolnzacher, dass sie nicht nur heiß auf die neuen Gegner sind, sondern dass mit ihnen auch in der Regionalliga zu rechnen ist. Beim Vorbereitungsturnier konnten die Basketballer Siege gegen Gröbenzell, DJk Müchen und Leitershofer erzielen. Nur Herzogenaurach war etwas zu stark.

Rund zweieinhalb Monate an Vorbereitung steckten den Wolnzacher in den Knochen. Intensiv hat man sich auf die neue Herausforderung Regionalliga vorbereitet. „Vor allem die drei Neuzugänge, Vantentin Zenk, Peter Maischak und Ole Alsen mussten ins Spielsystem integriert werden“, erklärte Coach Michael Urban. Ein Vorhaben, das nahezu perfekt gelungen ist, wie der letzte große Test vor dem Saisonstart am 1. Oktober zeigte.

Beim Vorbereitungsturnier, das die Wolnzacher nun mehr zum 12. Mal ausrichteten, konnte sich das Team um Pointguard Lukas Kappelmeier deutlich gegen Gröbenzell (63:39) und den DJK München (67:50) durchsetzen. Beide Mannschaften spielten in der abgelaufenen Runde bereits in der zweiten Regionalliga und hatten den Wolnzachern, die im wahrsten Sinne des Wortes „on fire“ waren, nur wenig entgegenzusetzen. „Die Jungs sind heute wirklich gut drauf“, erklärte Fan Rudi Fuchs.

Entsprechend wurde dem Duell gegen Leitershofen, die in der 2. Regionalliga in der abgelaufenen Saison den vierten Platz belegten, entgegen gefiebert. „Das ist für uns ein echter Härtetest“, erklärte Coach Urban. Dass es gegen die auf dem Court routiniert wirkenden Gäste kein Zuckerschlecken werden würde, das zeigten schon die ersten Minuten. Intensiv, körperbetont gingen beide Mannschaften – auch nach bereits zwei Spielen – zu Werke. Entsprechend eng gestaltete sich auch das Spiel. Zur Halbzeit stand es 20:18. Auch im zweiten Spielabschnitt war es lange Zeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen. So konnten die Gäste aus Leitershofen das dritte Viertel mit 12:12 (32:30) ausgeglichen gestalten. Erst in den letzten sieben Minuten konnten die Wolnzacher den dritten Sieg klar machen. Mit 46:38 konnten sich die Jungs von Coach Urban gegen Leitershofen durchsetzen. „Ein geiler Job!“ so ein Fazit am Ende. „Wir haben heute einen richtig guten Rhythmus auf dem Platz“, fügte er an.

Zwar sah der Trainer gerade in der Defense noch Potenzial, dennoch machte die Leistung Lust auf mehr. Und das ließ natürlich auch nicht lange auf sich warten. Im Finale trafen die Wolnzacher nach drei Siegen in der Gruppenphase auf Herzogenaurach. Auch sie hatten bis lang kein Spiel abgegeben. Es es ein Kräftemessen der 1. gegen die 2. Regionalliga. Zwar konnten die Wolnzacher das Spiel in Teilen ausgeglichen gestalten, am Ende eines langen Turniertages setzte sich die Abgebrühtheit der Herzogenauracher durch. Mit 40:55 mussten sich die Wolnzacher geschlagen gegeben.

Trotz der Niederlage kann man aber ein Fazit ziehen: Wolnzach ist nicht nur bereit für die Regionalliga, sondern – das haben die Partien gegen Leitershofen, Gröbenzell und den DJK München gezeigt – ein ernst zu nehmender Gegner. Man darf sich auf ein heißes erstes Match gegen die Regnitztal Baskets am 1. Oktober freuen.
 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wolnzacher Woche
Der Wolnzacher