Spanien in der Hallertau

Spanien in der Hallertau

Mainburg

Mainburg, 25.09.2017 (ce).

Jesus d. Pueyo Otal, MÖK und Edith Einamann und Paco Ariza Oller

Pflanzen und Gesichter sind zu sehen, sonnendurchstrahlte Räume, ferne Landschaften: Eine Mischung aus abstrakter und konkreter Kunst. Die beiden spanischen Künstler Jesus d. Pueyo Otal und Paco Ariza Oller zeigen erstmals ihre Gemälde in der Gewölbegalerie von MÖK und Edith Einamann in Untereinöd.

Sie sind angereist im Rahmen des internationalen Symposiums der in Puttenhausen lebenden Künstlerin Katalin Kossack. Die beiden spanischen Maler stellten schon einige Male in Deutschland aus, sind aber zum ersten Mal in Bayern. Sie sind beeindruckt von der Hallertauer Landschaft und anders als Einheimische freuen sich sich sogar ganz besonders über den Regen. "So viel Wasser, so viel Grün" bewundern beide Künstler ihre Umgebung, die so ganz anders aussieht als in der südspanischen Heimat. Das spürt man in ihren Bildern, man meint fast die trockene Luft, die flirrende Hitze Andalusiens zu atmen beim betrachten.

Rund vierzig Gäste kamen zur Vernissage, viele weitere am darauffolgenden Tag. Wie immer bereiteten die Gastgeber Mök und Edith Einamann alles perfekt vor. Die Gewölbegalerie wurde einmal mehr zum einladenden Ausstellungsraum. Viele Besucher kamen von weiter her und nutzen die Gelegenheit auch zum künstlerischen Austausch.

Die Ausstellung kann noch drei Wochen in der Gewölbegalerie in Untereinöd nach Voranmeldung besichtigt werden.

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.