Texas in Bayern

Texas in Bayern

Pfaffenhofen

Pfaffenhofen, 07.09.2013 (wk).

Zum 5. Countryabend mit Linedance-Party trafen sich viele Freunde der Countrymusik im Vereinsheim Schweitenkirchen. Linedance-Freunde kamen zum Beispiel aus Riedenburg, Geroldshausen, Erding, Mittelstetten, Regensburg, Ingolstadt und Schweitenkirchen. Der Abend wurde veranstaltet von den Holledauer Line-Dancers. Dieser Verein besteht bereits seit 15 Jahren und hat sich zur Aufgabe gemacht, Linedancing populärer zu machen.

Der Saal des Sportzentrums Schweitenkirchen war festlich dekoriert und die Gäste fühlten sich gleich wie im Wilden Westen Amerikas. US-Flaggen hingen von der Decke, die Wände zierten Portraits von Indianern, Männer und Frauen trugen Westernhüte, karierte oder farbige Hemden und Blusen beherrschten das Bild, aber auch Gäste in ihren Vereinstrachten waren dabei. Sie wurden anfangs begrüßt von Reinhard Schüpferling, der allen einen tollen Abend wünschte.

Die Band Loose Moose aus Franken heizte den Tänzern dann richtig ein. Die Tanzfläche war gelegentlich zu klein für die vielen Dance-Fans, die in Linien und in vielen Reihen hintereinander (darum Linedance) tanzten. Und die Tänze glichen teilweise einem Ballettauftritt, da die Tänzerinnen und Tänzer im Rhythmus die gleichen Figuren tanzten. „Das liegt daran, dass fast jeder Tanz einen eigenen Namen hat und seine eigene Choreographie, die sich jeder Tänzer durch vieles Üben merken muss“, so Ingrid de Carbonnel, Pressesprecherin des Vereins. „Das ist eine gute Übung für den Kopf“. Die Tänze eignen sich für Junge und Ältere, für Männer wie Frauen. Der Vorteil dieser Tänze ist, dass es dazu keine Partner braucht und Frauen auch allein tanzen können. Das war auch am Frauenüberschuss auf der Tanzfläche zu sehen.

Es gibt aber auch Frauen, die mit ihrer Begeisterung nach einiger Zeit auch ihre Männer anstecken konnten. Die Leidenschaft der Tänzerinnen und Tänzer geht so weit, dass selbst dann die Tanzfläche voll ist, wenn die Band Pause macht und Musik vom Band läuft. Getanzt wird aus Spaß an der Freude und nicht um an Wettbewerben teilzunehmen, obwohl die Holledauer Line-Dancer bei einem Festival in Österreich einmal den 4. Platz gemacht hatten. Wer sich einmal einen Auftritt der Line-Dancer wünscht, sie kommen gern – sei es für Geburtstage, Geschäftseröffnungen oder Faschingspartys.


Country und Linedance sind einfach ein Stück Amerika in Bayern und nicht nur ein Traum vom Wilden Westen und der grenzenlosen Freiheit. Der Verein, der anfangs mit neun Freunden begann, hat heute 40 Mitglieder, von denen in 2008 einige sogar bei der Steubenparade in New York teilgenommen hatten. Die Mitglieder pflegen neben den Übungsabenden auch ein reges Vereinsleben. So werden Geburtstage oder auch Hochzeiten gemeinsam gefeiert oder Ausflüge, zum Beispiel nach Pullman City, unternommen.

 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.