Ratsbegehren wegen Rathausneubau angestrebt

Ratsbegehren wegen Rathausneubau angestrebt

Reichertshofen

Reichertshofen, 21.07.2018 (hal).

 

 

Der Reichertshofener Bürgermeister Michael Franken (JWU) will ein Ratsbegehren initiieren, das im Kern die Realisierung des bereits beschlossenen Neubaus des Rathauses untermauern soll. Unterstützt wird er dabei von allen im Marktgemeinderat vertretenen Fraktionen  mindestens von deren Fraktionsführern. 

 Am 14. Oktober, gleichzeitig mit der an diesem Tag stattfindenden Landtagswahl will Franken das Ratsbegehren mit dem Titel „Ja zum Zukunftskonzept für ein lebendiges, lebenswertes und attraktives Reichertshofen“ die Bürger abstimmen lassen. Dies teilte der Rathauschef gestern in einer Pressemitteilung mit worin steht, dass sich der Marktgemeinderat in seinem Konzept nach zahlreichen Workshops mit Bürgerbeteiligung Anfang 2018 geschlossen dafür entschieden habe, das derzeitige Rathaus und das dahinterliegende Haus der Vereine zu sanieren und zukünftig als Bürger- und Kulturschloss mit Erlebnis-Bibliothek und repräsentativen Räumen für Vereine, Behörde und Bürger zu nutzen. Außerdem soll auf dem seit Jahrzehnten brachliegenden Unteren Markt an der Paar kein Wohn- oder Parkhaus entstehen, sondern ein architektonisch und städtebaulich ansprechendes offenes Verwaltungsgebäude (Rathaus) mit Bistro und Sitzgelegenheiten an der Paar.

 

Weiter heißt es in dem Papier: „Durch diese Maßnahmen soll das Marktzentrum belebt, gestärkt und zu einem bevorzugten und attraktiven Aufenthaltsort für Bürger und Gäste werden. Damit können die drei größten Problemfelder aus den Bürgerbeteiligungen, nämlich 1. ansprechende Gestaltung des „Schandflecks“ Unterer Markt, 2. Erhalt, Sanierung und Aufwertung des historischen Ensembles am Schlossberg und 3. Vergrößerung und Attraktivitätssteigerung für die beengte und alte Bücherei insgesamt wirtschaftlich gelöst werden. Die Fraktionsvorsitzenden Gabi Breitmoser (CSU), Waltraud Schembera (SPD), Erwin Strasser (JWU) und Ludwig Heigl (FW) haben den Vorschlag zur Durchführung eines Ratsbegehrens begrüßt. In der Marktgemeinderatssitzung am 31. Juli 2018 soll der Marktgemeinderat über die Durchführung eines Bürgerentscheids aufgrund dieses Ratsbegehrens entscheiden. Der Entscheid sollte mit der Landtagswahl am 14. Oktober durchgeführt werden.“ Bürgermeister Franken sagt zu dem geplanten Ratsbegehren: „Die Marktgemeinderäte und ich haben in den letzten Wochen und Monaten viel mit Bürgerinnen und Bürgern diskutiert. Wir gewannen den Eindruck, dass es so manchem Gegner unseres Konzepts gar nicht um die Sache geht, weshalb diese für keinerlei sachliche Argumente zugänglich waren. Andere drängen auf die zügige Umsetzung unserer Vorhaben. Bevor uns eine weitere monate- wenn nicht jahrelange ergebnislose Diskussion weiter blockiert, wollen wir in den nächsten Wochen mit einer großen Informationskampagne die Bürgerschaft aufklären und von der Richtigkeit und Wichtigkeit der Projekte überzeugen, damit die Vorhaben nicht nur durch die gewählten Gemeinderäte, sondern auch direkt von den Bürgern legitimiert werden.“

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.