Ein neuer Ort der Gmiatlichkeit

Ein neuer Ort der Gmiatlichkeit

Wolnzach

Wolnzach, 18.05.2018 (hr).

„Hier können Menschen Erholung finden“, so Pfarrer Johann Braun, der mit seinem evangelischen Kollegen Michael Baldeweg die Ehre hatte, den neuen Schwimmbadkiosk einzuweihen. Und das geschah natürlich nicht nur mit einem Gebet, sondern wie sollte es in Bayern anders sein, mit einer zünftigen Brotzeit.

Das Wolnzacher Schwimmbad – ein Ort, an dem man gerne mal die Seele baumeln lässt, die Sorgen des Alltags vergisst,und sich an heißen Tagen erfrischt – und das gleich in doppelter Hinsicht. „Zusammengehörigkeit ist für uns eminent wichtig und bildet die Grundlage für unsere Gesellschaft“, so Baldeweg, der sich selbst auf zahlreiche gemütliche Stunden im Freibad freut.

Das Erlebnisbad der Hopfenmetropole ist ein Besuchermagnet. Mehr als 115.000 Besucher wagten in der vergangenen Saison den Sprung ins kühle Nass. „Allein diese Zahl zeigt, wie gerne die Leute zu uns kommen“, erläutert Schwimmbadchef Hand Widmann. Es ist ein erstklassiges Bad, nur der Kiosk war in die Jahre gekommen. So entschloss man sich im vergangenen Jahr diesen nicht nur von Grund auf zu erneuern, sondern auch zu vergrößern.

Gleich nach Saisonende rückte das Bauhofteam um Richard Ismann zur Entkernung an. In den folgenden Monaten wurde dann der Verkaufsraum vergrößert und eine neue Küche installiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Besonders freute sich Bürgermeister Jens Machold, dass die Kiosksanierung zu einer Gemeinschaftsaufgabe geworden ist. „Viele haben dazu beigetragen“, fügte er an. Ob Bauhof, Schwimmbadteam oder auch Pächter Ali Karakösem: Alle haben viel Zeit und Engagement in das Projekt gesteckt. Jetzt können die Wolnzacher auch im Schwimmbad wieder die Beine hochlegen und gleichzeitig der bayerischen Gemütlichkeit frönen.


 

Diesen Artikel...

Kommentare
Für diesen Beitrag sind noch keine Kommentare vorhanden.
Der Wolnzacher